Brand in Einfamilienhaus

Thomas Zeiler

74-Jähriger ist ums Leben gekommen

Update 26.11. 08:15 Uhr


Laut den Ermittlungen hat der 74-Jähriger seine 68-jährige Ehefrau gewürgt, das Feuer selbst gelegt und ist anschließend aus dem Fenster gesprungen. Der Mann hatte im oberen Bereich des Hauses seinen eigenen Wohnbereich während seine Frau den unteren Teil bewohnt hatte. Die Einsatzkräfte haben es geschafft die bereits leblose Frau aus der Wohnung zu bringen wo sie sie dem Roten Kreuz übergeben hatten. Am 25.11. ist sie noch im künstlichen Tiefschlaf gewesen. Mittlerweile ist ihr Zustand stabil, eine Befragung ist aber derzeit noch nicht möglich.

Im Zentrum von Fohnsdorf

Gegen 20 Uhr am 23. November ist im Zentrum von Fohnsdorf ein Einfamilienhaus zu brennen begonnen. Die Feuerwehren Fohnsdorf, Hetzendorf, Judenburg, Rattenberg und die Betriebsfeuerwehr Stahl Judenburg sind alarmiert worden. „Dichter Rauch und Flammen schlugen den insgesamt 75 Einsatzkräften beim Eintreffen entgegen“, schildert Hauptbrandinspektor Leo Temnitzer die ersten Minuten nach dem Eintreffen der Löschmannschaften.

Um an den unter dem Dach liegenden Brandherd zu gelangen, hat die Feuerwehr unter schwerem Atemschutz mit Einreißhaken, Äxten und Motorsägen das Dach öffnen müssen, so Hauptbrandinspektor Temnitzer weiter. Bis in die frühen Morgenstunden haben acht Atemschutztrupps gegen die Flammen gekämpft und haben erfolgreich ein Übergreifen auf die benachbarten Gebäude verhindern können. Die Polizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

Leider ist bei dem Brand ein 74 Jahre alter Mann ums Leben gekommen. Eine 68-Jährige ist mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden.

Tags