Bildungszentrum Fröbelgasse

Leoben legt Volksschulen zusammen

Die Stadt Leoben legt die Volksschulen der beiden Ortsteile Göss und Leitendorf zusammen. Das hat die SPÖ im Gemeinderrat mehrheitlich beschlossen. Die Oppositionsparteien ÖVP, KPÖ, FPÖ, Grüne und ReiWa haben dagegen gestimmt. Beide Schulen müssten umfangreich saniert werden, gleichzeitig sind die Schülerzahlen in den letzten Jahrzehnten auch immer weiter gesunken. Bürgermeister Kurt Wallner erklärt, warum sich die Stadt für den Standort Leitendorf entschieden hat:

Bgm. Kurt Wallner zur Entscheidung Leitendorf

Die Sanierung der Volksschule Göss würde auf geschätzte Kosten von 19 Millionen Euro kommen. Die Sanierung in Leitendorf hingegen kostet 16 Millionen Euro. Beide Schulen zu sanieren, wäre also zu teuer. Deswegen ist die Entscheidung zum Bildungszentrum Fröbelgasse gefallen:

Bgm. Kurt Wallner zum Vorteil in Leitendorf

Im Sommer soll der Architekturwettbewerb starten und dann in die Planungsphase übergehen. Hier sollen die Ergebnisse des Beteiligungsprozesses einfließen. Bis Herbst 2026 soll das Bildungszentrum Fröbelgasse fertig sein:

Bgm. Kurt Wallner zum Zeitplan

Die Bildungsprojekte in Leoben sind auch Vorbild für andere Städte:

Bgm. Kurt Wallner zur Vorreiterrolle