Beziehungs-Know-How

Aus Krisen wachsen

Nicht alles ist für die Ewigkeit


Nicht alle Beziehungen sind für die Ewigkeit gemacht. Bei ständigen Streitereien und unüberbrückbaren Meinungsverschiedenheiten tun Paare gut daran sich zu trennen. Aber auch zum Scheitern verurteile Beziehungen können mit ausreichend Selbstarbeit, guter Kommunikation oder einer Paartherapie mitunter gerettet werden.

Zu beachten sind dabei die genauen Umstände in der sich beide Partner befinden. Haben sich toxische Beziehungsmuster ins zwischenmenschliche Verhältnis geschlichen, ist eine Trennung meist der einzige richtige Weg. In allen Beziehungen entstehen Reibungen, Missverständnisse und Ärgernisse. Wer aber die Stolpersteine auf dem gemeinsamen Weg im Voraus erkennt und diese Probleme versteht, hat bessere Chancen diese zu überwinden.

1. Kommunikation

Bei beinahe allen Beziehungsproblemen liegt der Ursprung in der schlechten Kommunikation. Wenn beide bereit sind, sich gegenseitig aufmerksam zuzuhören, dann ist ein erster Schritt im Lösungsprozess schon getan.

2. Sexualität

Auch Partner, die sich aufrichtig lieben, können im Umgang mit Sexualität inkompatibel sein. So eine Inkompatibilität zwischen zwei Menschen hat Ihren Ursprung meistens am mangelnden Selbstbewusstsein und einer guten Aufklärung. Sexualität ist ein wichtiger Beziehungsbestandteil, der uns dem anderen näherbringt. Ein gesundes Sexualleben, bei dem beide sich wohlfühlen, fördert unsere körperliche und mentale Gesundheit.

3. Finanzen

Geld hat nichts mit Romantik zu tun. Es ist äußerst wichtig, dass beide Partner sich Ihrer finanziellen Situation bewusst sind, gute Absprachen machen und sich an das Abgesprochen halten. Es kann schwierig sein über Geld und den eigenen Finanzplan zu sprechen. Jeder hat eine eigene, persönliche Beziehung zu Geld und zum Geldausgeben. Die Art, wie mit Geld umgegangen wird, wird von mehreren Faktoren beeinflusst. Ihr Einkommen, notwendige Ausgaben und wie Sie gelernt haben, mit Geld umzugehen sind einige davon.

Finanzen, Sexualität, Haushalt und Kindererziehungsansichten sind einige der Beziehungsfaktoren, die Verantwortung, Bewusstsein und Absprachen fordern. Eine gute Balance darin zu finden ist nicht immer einfach. Mit aufrichtiger, selbstbewusster und empathischer Kommunikation finden Paare schneller den Weg zu- und miteinander.

Schaffen Sie es nicht, Ihre Beziehungsprobleme ohne Hilfe zu lösen? Dann raten wir Ihnen einen qualifizierten Paartherapeuten aufzusuchen, der Ihnen hilft, Ihre Probleme zu erkennen, diese anzusprechen und mit Ihnen gemeinsam verschiedene Lösungswege zu finden, damit Sie den richtigen Weg zu einer stabilen, guten und glücklichen Beziehung finden.