Bessere Luft in Graz

Tausende neue Fernwärmeanschlüsse

Die Fernwärmeanschlüsse sollen von derzeit 75.000 auf 100.000 Haushalte bis 2025 ausgeweitet werden. Das soll die Luft in Graz deutlich verbessern.

Gleich 41 neue Gebiete in denen künftig, mit wenigen umweltfreundlichen Ausnahmen, nur noch mit Fernwärme geheizt werden darf, sollen ausgewiesen werden. Beschließen soll das der Grazer Gemeinderat am kommenden Donnerstag.

Die Entwicklung der Fernwärme-Anschlüsse hat sich seit 2007 stark gesteigert. Damals waren es "nur" 35.000 Haushalte. Von 2007 bis 2019 wurden laut Energie Graz knapp 130 Millionen Euro investiert, bis 2025 sollen es weitere 70 Millionen. Euro sein. 

Die Investitionen würden sich auch in der Feinstaubbilanz bemerkbar machen. Die Werte hätten sich nicht nur durch günstige Wetterlagen sondern auch wegen der vermehrten Umstellung auf Fernwärme verbessert, sind sich Nagl und Umweltamtsvorstand Werner Prutsch sicher. Umweltstadträtin Judith Schwentner nannte den Fernwärmeausbau "das größte Klimaschutzprojekt der Stadt Graz" und lobte, dass dabei "alle an einem Strang ziehen". Der Ausbau sei ein wichtiger Beitrag zur Erreichung der Klimaziele.


Tags