Berufsverbot für Zahnärztin

Symbolbild

Sie soll gesunde Zähne gebohrt haben

Grundlose ZahnBehandlungen in Graz-Umgebung


Eine Zahnärztin aus Graz-Umgebung soll Behandlungen an gesunden Zähnen durchgeführt und somit abgecasht haben. Aus ärztlicher Sicht waren die Behandlungen aber angeblich gar nicht notwendig!

Immer mehr Betroffene melden sich jetzt bei einem Grazer Anwalt, der den Fall ins Rollen gebracht hat. In Summe gehts bislang um 30 bis 40 gesunde Zähne ihrer Klienten, die die Ärztin aufgebohrt und mit Füllungen versehen haben soll. Ihr wird unter anderem schwere Körperverletzung und gewerbsmäßig schwerer Betrug vorgeworfen.

Die Zahnärztekammer ist bereits über den Fall informiert, aber überrascht davon. Bis jetzt hat sich die betroffene Ärztin nichts zu Schulden kommen lassen, heißt es.

Das Land Steiermark hat trotzdem ein vorläufiges Berufsverbot gegen die Medizinerin verhängt - wegen Gefahr in Verzug! Die Maßnahme gilt so lange ein Strafgerichtsverfahren läuft.

Tags