Aus für mündliche Matura?

Eine Petition steirischer Maturanten

Mündliche Matura soll freiwillig sein


Monatelanges Distance Learning im Maturajahr? Das geht nicht gut. Das finden zumindest die drei angehenden steirischen Maturanten Miximilian Held, Leonhard Leitinger und Alexander Arzberger. "Täglich melden sich bei uns verzweifelte Schülerinnen und Schüler, die sich im Stich gelassen fühlen.", sagen sie.

Im  November haben die Schüler ihre Petition gestartet, um eine Erleichterung für die anstehende Matura zu erreichen. Daraufhin hat Bildungsminister Heinz Faßmann zumindest bei ein paar Punkten eingelenkt. Es gibt keine verpflichtende Präsentation der Vorwissenschaftlichen Arbeit mehr und der Zentralmaturatermin ist auf den 20. Mai verschoben worden.

Weil das Distance Learning nochmal bis 15. Februar verlängert worden ist, fordern die Maturanten weitere Maßnahmen. Die mündliche Matura soll - so wie im Vorjahr - nur freiwillig stattfinden. Immerhin hätten die diesjährigen Maturanten schon viel mehr Zeit im Distance Learning verbracht als die im Vorjahr. Dementsprechend soll auch Stoff auf der Strecke geblieben sein.

Inzwischen wurde die Petition bereits knapp 19.000 mal unterschrieben (Stand 18.01.21).

Hier geht es zur Petition.


Auf dem Instagram Account "Fairtura" teilen die Schüler alle Infos und Forderungen für die diesjährige Matura.

Mündliche Matura freiwillig?

Tags