ASFINAG Winterdienst

ASFINAG

Was macht der Winterdienst?

Der Winter kommt und die Straßenräumdienste bereiten sich schon vor. Über soziale Netzwerke wie Facebook und Co. verbreiten sich alle Jahre wieder einige Irrtümer rund um den Winterdienst. Wir haben nachgefragt.

WIR RÄUMEN AUF, IN DER GERÜCHTEKÜCHE 

Und deshalb haben wir mit Markus Bratschko von der ASFINAG Unterwald gesprochen:

Die ASFINAG streut Salz, obwohl kein Niederschlag angesagt ist

Stimmt! Denn neben Schnee und Eis ist auch Raureif ein gefährlicher Begleiter des Winters.
Es ist ein Irrtum zu denken, wenn rundherum die Bäume und Wiesen mit Raureif überzogen sind und die Fahrbahn trocken erscheint, könnte es nicht rutschig sein. Im Gegenteil: Den feinen Raureif, der sich auf der Fahrbahn bildet, kann man nicht sehen – und genau das macht ihn so gefährlich. 

25.000 Tonnen Salz vorbereitet

Das wichtigste Mittel für eine schnee-und eisfreie Fahrbahn ist das Salz. Das bringt die Asfinag flüssig auf, damit es sich mit der Straße verbindet. Und davon brauchen die Streufahrzeuge jede Menge: das sind 2,4 Millionen Kilo Salz nur bei der Asfinag Außenstelle in Unterwald. Insgesamt sind in der Steiermark 25.000 Tonnen Salz für die Autobahnen vorbereitet. Stell dir einmal vor, wie viele Frühstückseier damit bestreut werden könnten.

High-Tech im Einsatz

Damit die Autobahnen gezielt und effektiv gesalzen werden, kommt High Tech zum Einsatz. Es sind Sensoren in der Fahrbahn eingebaut, die der ASFINAG in Unterwald zeigen, wann es wieder Zeit wird zu streuen.

Unser Steiermark Reporter Walter Wenegger war Dienstagmorgen – um 3 Uhr – bei der ASFINAG mit an Bord. So sieht es auf den steirischen Straßen am Dienstagmorgen aus:

Es ist seit Tagen Schneefall angesagt, aber für die ASFINAG kommt der Schnee überraschend

43 Autobahnmeister greifen auf eine Vielzahl an Daten zurück:

Und nicht zuletzt greifen die Autobahnmeister auf einen jahrelangen Erfahrungsschatz zurück. Damit ist klar: Schneefall überrascht die ASFINAG nicht. Trotzdem gilt: wenn es stark schneit, ist immer mit winterlichen Fahrverhältnissen zu rechnen. Denn auch hinter den Räumfstaffeln fällt weiterhin Schnee, und Salz kann nur Schneemengen bis maximal 1cm Höhe tauen.

Die ASFINAG blockiert mit ihren Räumfahrzeugen die Autobahn

Die Räumfahrzeuge fahren bewusst versetzt. Der jeweils dahinter fahrende Winterdienst-Lkw räumt die nach rechts geschobenen Schneemengen seines Vordermannes Richtung Fahrbahn-Außenseite - auf den Pannenstreifen. Aus Sicherheitsgründen dürfen die Räumfahrzeuge nicht schneller als 50km/h fahren.

Foto: ASFINAG

Räumstaffel nicht überholen

Bitte überhole die Räumstaffeln nicht! Vor unseren Räumfahrzeugen ist die Fahrbahn nicht geräumt und die Unfallgefahr steigt rapide an. Nicht jeder Autofahrer hat Verständnis, wenn er sich hinter einem Schneepflug einreihen muss. Deswegen kommt es auch immer wieder zu brenzligen Situationen. PKW Lenker drängeln mit der Lichthuppe oder versuchen zu überholen, unnötig sagt Markus Bratschko.

Insgesamt gibt es sechs Räumfahrzeuge für den 34 Kilometer langen Bereich zwischen Mooskirchen und dem Packsattel. Ein Runde dauert zirka eine Stunde. Im Winter wird im Schichtbetrieb gearbeitet, damit die rund 30.000 Autos pro Tag auf dieser Strecke freie Fahrt haben.

Es schneit und der Pannenstreifen ist nicht befahrbar

Die Winter-Lkws räumen im ersten Schritt den Schnee von den Hauptfahrbahnen in Richtung Pannenstreifen, das hat oberste Priorität. Das bedeutet: Wenn es stark schneit, sind wir in erster Linie damit beschäftigt den Schnee von den Hauptfahrbahnen sowie von den Auf- und Abfahrten zu schaffen. Erst in einem nachfolgenden Schritt wird der Schnee, der Richtung Pannenstreifen geschoben wurde, geräumt.

(ASFINAG)

Tags

Sponsoren