Asbest im Körper

Das macht die Faser mit uns

Asbest und seine folgen

Bis 1990 war Asbest in Österreich ein beliebtes Baumaterial. Vor allem weil es nicht brennbar ist, ist es vor allem als Innenputz oder in Welldachplatten verwendet worden. Viele Gebäude aus der Zeit davor sind mittlerweile sanierungsfällig. Die große Frage: wohin mit dem ganzen asbesthaltigen Material? Geplante Baurestmassedeponien in verschiedenen Gemeinden der Steiermark lassen die Wogen bei den Anrainern hochgehen. Grund genug für uns einmal bei einem Experten nachzufragen. Was ist Asbest? Wo kommt es vor und wie gefährlich ist es für den menschlichen Körper? Professor Horst Olschewski ist Arzt an der Universitätsklinik für Innere Medizin und behandelt Menschen, die unter den Folgen des gefährlichen Stoffes leiden. Im Interview mit Steiermark-Reporter Walter Wenegger klärt er auf.

Die eingeatmeten Asbestnadeln können im menschlichen Körper mehrere Krankheiten auslösen. Die bekanntesten sind die Asbestose und eine seltene Krebsart, die ausschließlich auf Asbest zurückzuführen ist.
Sogenannte Mesotheliome können nur durch Asbest ausgelöst werden. Wir haben bei frühzeitiger Erkennung die Möglichkeit einer radikalen Operation. Sonst bleibt nur die Chemotherapie. 

Erfahrene Dachdecker

Dachdecker sind von Berufswegen von der Asbestgefahr besonders betroffen. Vor allem bei Dachsanierungen müssen sie besonders vorsichtig sein und nach strengen Richtlinien arbeiten. Landesinnungsmeister Helmut Schabauer hat uns erklärt, wie mit asbesthaltigen Dachplatten umgegangen wird.


Tags