Ameisen im Haus

Wer haftet und wie wirst du sie los?

Schädlingsbekämpfung daheim – wer haftet?

Ameisen sind ja eigentlich richtig nützlich, sie beseitigen tote Insekten und Ungeziefer. Aber im Haus haben Ameisen wirklich nichts verloren und können leider schnell zur Plage werden. Aber wer haftet eigentlich, wenn du Ameisen im Haus hast? Wir haben mit Herbert Erhart von der Arbeiterkammer gesprochen, er hat die Antworten für dich:

Müssen Schädlinge im Haus/ in der Wohnung dem Vermieter gemeldet werden?

Grundsätzlich  sind alle Beeinträchtigungen beim Wohnen, welche auch immer, dem Vermieter bzw. der Hausverwaltung zu melden. Sie können Schritte einleiten, um das Problem zu lösen. Als Mieter bist du aber nicht verpflichtet „ein paar Ameisen“ gleich dem Vermieter zu melden. Wenn es sich um die „berühmte Ameisenstraße handelt“ solltest du schon darüber nachdenken, deinen Vermieter zu informieren. Einen gesetzlich vorgeschriebenen Zeitpunkt, Schädlinge zu melden, gibt es aber nicht.

Kammerjäger rufen, bevor du den Vermieter kontaktierst?

Bevor du die Schädlingsbekämpfer kontakierst, solltest du zuerst mit dem Vermieter Rücksprache halten. Im Regelfall ist es aber im beidseitigen Interesse, das Problem schnell zu lösen.

Wer muss im Ernstfall für den Kammerjäger zahlen?

Ganz vereinfacht gesagt gilt: Der, der den Kammerjäger ruft, zahlt auch die Rechnung. Also vielleicht zuerst mal mit dem Vermieter darüber reden.

Aber: Im Ernstfall zahlt der Schuldige.

Der Vermieter muss zahlen, wenn…

...es sich um eine richtige Ameiseninvasion handelt, die vielleicht sogar gefährlich für deine Gesundheit ist. Wenn du zum Beispiel in einem alten Haus wohnst, wo einige Stellen undicht sind bzw. Löcher oder Risse  haben, muss der Vermieter für die Behebung der „Invasion“ aufkommen und diese auch zahlen.

Du als Mieter musst zahlen, wenn…

...die Wohnung stark verschmutz ist oder du immer wieder Essen offen liegen lässt. Das lockt nämlich verschiedene Insekten an. Für die Kosten musst du Mieter aufkommen. Ist die Wohnung sogar richtig stark verschmutzt, kann der Vermieter sogar Schadenersatz vom Mieter fordern.

Anspruch auf eine Mietminderung durch Ameisen?

Wenn dich als Mieter keine Schuld an der Schädlingsplage trifft und das Problem nur schwer bis kaum unter Kontrolle zu bringen ist, hast  Anspruch auf eine Mietzinsminderung. Ist die Situation völlig unzumutbar (zum Beispiel aus gesundheitlichen Gründen) kannst du sogar vorzeitig vom Mietvertrag zurücktreten und ausziehen.

In der Praxis ist das aber schwierig, weil es sich öfters nicht zu 100 Prozent sagen lässt, wer wirklich schuld an der Insektenplage ist. Im Streitfall wäre das vor Gericht zu klären.

Natürliche Tipps gegen Ameisen

Es gibt viele chemische Mittel zur Bekämpfung von Ameisen, aber auch diese Hausmittel sind sehr wirksam gegen die ungebetenen Gäste: 

Vorsorge ist das beste mittel 

Damit Ameisen bei dir zuhause gar nicht erst zum Problem werden, solltest du deine Wohnung stets sauber halten. Lass keine zucker- oder stärkehaltigen Lebensmittel offen herumliegen, das lockt die Tiere nämlich an. Sauberkeit und Ordnung ist also die beste Strategie gegen Ameisen im Haus. 

ZitronenSaft vertreibt Ameisen 

Wenn du kleine Schälchen mit Zitronensaft füllst und sie an Fenstern und Türen aufstellst, bleiben die Ameisen draußen. Der Geruch hält sie fern. Den Geruch von Zimt und Essig mögen die Tiere übrigens auch nicht. 

Seife gegen Ameisen 

Seifenwasser oder ein Seifenstrich auf dem Boden ist ein wirksames Mittel gegen die Krabbeltiere. Die Seife vernichtet die Pheromonsur für nachfolgende Tiere. 

Backpulver mit Natron zur Bekämpfung von Ameisen

Wenn du die Ameisen gleich komplett beseitigen willst, Backpulver ist ein beliebts Hausmittel. Das funktioniert allerdings nur, wenn es Natriumhydrogenkarbonat enthält. Wenn du sicher gehen willst, dann solltest du am besten reines Natron verwenden. Das Natron wird mit Zucker vermischt, wenn die Ameisen die Mischung zu sich nehmen sterben sie. 






Tags

Sponsoren