Abzocke statt Liebe

Grazer betrog Opfer um 100.000 Euro

18 Frauen und zwei Männer


Ein 44-jähriger Grazer soll in den letzten 2 Jahren von 18 Frauen und zwei Männern mehr als 100.000 Euro ergaunert haben. Er hat sich das Vertrauen über mobile Dating-Apps erschlichen. Es gab aber auch "echte" Treffen.

Falsche Notsituation

Der Grazer hat sich von allen Geld ausgeliehen, weil er in einer angeblichen Notsituation gewesen sein soll. Allerdings hat eines der Opfer die Machenschaften des Grazers durchschaut. 

Anzeige erstattet

Eine Frau ist ihm auf die Schliche gekommen. Sie hat Anzeige erstattet.
Die anderen Opfer haben sich daraufhin der Frau angeschlossen. Die Polizeiinspektion Gratwein konnte so 20 Betrügereien aufklären. Die Opfer kommen aus der Steiermark, dem Burgenland und Wien. Der Betrüger, der auch schon Vorbestraft ist, wurde angezeigt.

Tags