1 Jahr Türkis-Blau

APA/ROLAND SCHLAGER

Deine Meinung zur Regierung

Ein Jahr ist vergangen. Am 18. Dezember hat die türkis-blaue Regierung ihren ersten Jahrestag. Das haben tausende Regierungskritiker am Samstag als Anlass für die Demonstration gegen "Rechtsruck, Rassismus und Sozialabbau" genommen und zogen durch die Straßen Wiens. Ein Widerstand, der nicht zu übersehen war. Das wirft die Frage auf, ob es denn Anlass zum Feiern gibt?


Das waren die Aufreger-Themen:

DER 12-STUNDENTAG. Das Ziel der türkis-blauen Regierung: flexible Arbeitszeiten. Dennoch stieß der Plan auf Widerstand – die Gewerkschaft protestierte. Die Regierung hatte immer wieder betont, dass dieser auf frewilliger Basis genutzt werden kann. Hier findest du mehr Infos über den 12-Stundentag.

GEKKPTES RAUCHVERBOT IN DER GASTRO. Hätte kommen sollen, wurde dann aber wieder gekippt. Eine Expertenrechnung spricht von jährlich 32.400 vermeidbaren Spitalsaufenthalten, innerhalb einer Woche von 623 – hätte die Regierung das Rauchverbot durchgezogen. 

DIE KASSENREFORM. Statt 21 Krankenkassen soll es in Zukunft nur mehr fünf geben. Aus den 9 Gebietskrankenkassen wird eine einzige. Die Regierung will damit eine Milliarde Euro einsparen. Kritiker jedoch haben Angst, dass die Patienten darunter leiden werden. Mehr zur Kassenreform.


Kurz und Strache – wie beliebt sind die beiden?

Laut Umfragen ist der Stil, den Türkis-Blau im letzten Jahr gefahren ist, beliebt. Das liegt vor allem daran, dass öffentlich keine Krallen ausgefahren werden – es gibt keine Streits.

Und Türkis-Blau hat auch davon profitiert, dass es in der SPÖ wegen dem Christian-Kern-Rücktritt so turbulent zugegangen ist.


Zeit für eine Abrechnung: 

Wie zufrieden bist du mit der Regierung?

Tags

Sponsoren