Österreich sperrt zu

Der zweite Lockdown

Die Corona-Pandemie ist in den letzten Wochen außer Kontrolle geraten. Aus diesem Grund sperrt Österreich 2020 vorübergehend bis 6. Dezember ein zweites Mal zu. Dieser Lockdown soll die Überlastung der österreichischen Intensivmedizin verhindern. Die neuen Maßnahmen, die wir zum Teil schon kennen, im Überblick:


Ausgangsbeschränkung:

Die eigenen vier Wände dürfen wir nur noch unter gewissen Voraussetzungen verlassen:

  1. Abwendung einer unmittelbaren Gefahr für Leib, Leben und Eigentum
  2. Betreuung  von und Hilfeleistung für unterstützungsbedürftige Personen sowie Ausübung familiärer Rechte und Erfüllung familiärer Pflichten
  3. Deckung der notwendigen Grundbedürfnisse des täglichen Lebens
  4. Berufliche Zwecke
  5. Nicht verschiebbare Behördenwege
  6. Zum Sport im Freien, wie Laufen oder Spazieren gehen

Handel:

Alle nicht systemrelevanten Geschäfte müssen zusperren. Das gilt auch für Dienstleister wie Kosmetiker, Friseure, Tätowierer und Masseure. Lebensmittelgeschäfte, Tankstellen, Trafiken, Post oder auch Banken bleiben geöffnet. Auch Autowerkstätten oder Tiernahrungsgeschäfte dürfen offen bleiben. Aktuell sind die Öffnungszeiten auf 6 Uhr bis 19 Uhr begrenzt.

SCHULEN UND KINDERGÄRTEN:

Die Schulen wechseln ins Home Schooling. Es gibt aber Betreuungsmöglichkeiten, wenn es nicht anders geht. Der große Unterschied zum Lockdown im Frühjahr: Das gilt für alle Schüler. Es wird kein Unterschied mehr gemacht, ob die Eltern einen sogenannten systemrelevanten Beruf ausüben oder nicht.


Spitäler:

Wir dürfen Spitäler nicht betreten, außer:

  1. zur Begleitung (max. zwei Personen)  von Minderjährigen oder zum Besuch
  2. zur Begleitung  (max. eine Person) bei Untersuchungen während der Schwangerschaft sowie vor und zu einer Entbindung und zum Besuch nach einer Entbindung 
  3. zum Besuch von Patienten, die länger als eine Woche im Krankenhaus sind. Hier darf aber auch nur maximal eine Person pro Woche den Patienten besuchen.

Spitzensport:

Spitzensport bleibt weiterhin erlaubt. Das bedeutet, dass zum Beispiel die österreichische Fußballbundesliga unter den bisherigen Voraussetzungen fortgesetzt wird. Amateursport ist verboten, dazu gehören jetzt auch wieder Golf oder Tennis.

Alle weiteren ausführlichen Infos, gibt es hier in Form einer Presseaussendung.

Tags