Öffnung der Kindergärten

Ab Mitte Mai wieder normaler Betrieb

Mit den Lockerungen der Corona-Maßnahmen, wird auch die Kinderbetreuung immer wichtiger. Weil viele Eltern jetzt wieder regulär in die Arbeit gehen, sollen deshalb nicht nur Schulen, sondern auch Kindergärten (alle Kinderbildungs- und Betreuungseinrichtungen) wieder schrittweise zur Normalität übergehen.

Ab Montag, dem 18. Mai soll in Kindergärten wieder ein möglichst normaler Betrieb herrschen.


BETREUUNGSANSPRUCH AUSGEWEITET

Ab sofort dürfen Kinder unter diesen Umständen wieder in die Betreuung:

Grundsätzlich bittet das Land aber darum, die Kinder zuhause zu betreuen, wenn dies möglich ist. So kann das Ansteckungsrisiko minimiert werden. Der Wunsch des Landes ist, dass bis Mitte Mai nur etwa die Hälfte der Kinder wieder in die Betreuung kommt.



VERLIERE ICH DEN BETREUUNGSPLATZ?

Wenn Kinder nicht in die Gruppe gebracht werden, weil sie zuhause betreut werden können, bleibt der Anspruch auf den Betreuungsplatz weiterhin bestehen. Die Kinder gelten als entschuldigt.


AB WANN MUSS ICH WIEDER ZAHLEN?

Das Land übernimmt für die Monate März, April und bis Mitte Mai die Kosten für Kinderbetreuungen. Wer sein Kind vor dem 18. Mai wieder in die Betreuung bringt, muss die Beträge wieder regulär bezahlen. 


HYGIENEREGELN

Auch im Kindergarten werden die Hygienerichtlinien verschärft. Dafür gibt es einen eigenen Leitfaden mit Empfehlungen. Darin finden sich neben Hygieneempfehlungen auch Handlungsempfehlungen für die Pädagogen vor Ort - z. B. für die Anreise und das Ankommen in den Einrichtungen, die Gemeinschaftsverpflegung und die kindgerechte Aufklärung über das Coronavirus.

KEINE MASKENPFLICHT

Kinder unter 6 Jahren sind von der Maskenpflicht ausgenommen. Aber auch das Personal von Kinderbetreuungseinrichtungen soll laut den Hygienerichtlinien nicht dazu verpflichtet sein. Trotzdem gibt es für Pädagogen das Angebot vonseiten des Landes, sich eine wiederverwendbare, waschbare Stoffmaske in der jeweiligen Bezirkshauptmannschaft abzuholen.

Tags