Zweijährige Sara verschwunden

SYMBOLFOTO/pixabay.com

Hier das Statement vom Kindergarten

"Niemand soll erleben, was wir erleben mussten."

Tomislav Kelava aus Landskron und seine Frau sind immer noch schockiert. Seine Frau wollte am Mittwoch, 31.07., die zweijährige Tochter Sara vom Waldorfkindergarten Landskron abholen, doch die Kleine war nicht da.

Gemeinsam mit anderen Eltern hat sie den Fluss abgesucht und ist die Hauptstraße abgefahren. Doch nirgends eine Spur von der kleinen Sara.

40 Minuten später kam die Erlösung. 

Eine Frau, die rund 500 Meter vom Kindergarten entfernt wohnt, hat das Mädchen weinend und barfuß auf der Straße gefunden. Sie hat die Polizei verständigt. 40 Minuten später war die Familie wieder vereint.



UPDATE VOM 02.08. - STELLUNGNAHME VOM WALDORFKINDERGARTEN


Über 24 Stunden nach Bekanntwerden des Vorfalls hat sich die PR-Abteilung des Waldorfkindergartens Landskron zu einer Stellungnahme bei der Antenne gemeldet. Alle Mitarbeiter seien selbst bestürzt über den Vorfall, das Verschwinden der kleinen Sara habe jeden mitgenommen.

Laut Kindergarten haben am Mittwoch wie immer 2 Betreuer auf 21 Kinder aufgepasst. Eine Betreuerin hat gerade das Essen gekocht, die zweite war mit den Kindern im Garten. Die kleine Sarah hat dann gesagt, sie muss aufs Klo, ist alleine losmarschiert und durch die Vordertür verschwunden. Laut Kindergarten dürfte die ein Elternteil offen gelassen haben.

Als erste Konsequenz wird die Außentür jetzt fix versperrt. Eltern müssen notfalls anrufen, wenn Sie außerhalb der "Abholzeiten" in den Kindergarten wollen. Ob es weitere Konsequenzen geben wird, ist offen.




Hier gibt es das exklusive Antenne-Interview mit Papa Tomislav zum Nachhören: