Wir haben nachgefragt ...

wieso Bahnschranken oft so lange zu sind

Auch wenn es uns viel zu lange vorkommt, die Bahnschranken sind natürlich nur so lange wie nötig zu und da geht's eben wirklich um unsere Sicherheit. Wir haben euch auf Facebook gefragt, welcher Bahnschranken euch die meiste Zeit raubt und wir haben viiiele Antworten bekommen. Wir haben bei der ÖBB nachgefragt, wieso es zu längeren Wartezeiten kommen kann und wie Bahnschranken überhaupt geregelt werden:



Wie werden Bahnschranken gesteuert?


Wieso bleiben die Schranken zu, obwohl zwischen zwei Zügen oft 5 Minuten vergehen? Wie werden die gesteuert?

Da gibt es drei Arten: Entweder über einen Melder, der aktiviert wird wenn der Zug bei einer bestimmten Stelle vorbeifährt, einige werden extern von einem Fahrdienstleiter in Villach bedient und im Rosental gibt es sogar noch händische Schranken.

Es gibt oft die Situation, dass man gefühlt jedesmal beim Vorbeifahren beim gleichen Bahnübergang steht - kann das sein?

Wenn du immer zur gleichen Zeit unterwegs bist kann das schon passieren - zwischen Villach und Klagenfurt fährt zum Beispiel im halb-stunden-Takt die S-Bahn und dann noch regelmäßig Schnellzüge und bei Transportzügen sind die Zeiten ganz unterschiedlich.

 

Ab wann darf ich wieder drüber fahren?


Sobald die Ampel leuchtet. Egal ob rot oder gelb. Wenn der Zug vorbei ist geht die Schranke auf und erst wenn das rote Licht erlischt geht's weiter. Vergehen werden ja durch die neuen Rotlicht-Blitzer schnell geahndet.

Tags