Winterguide | Turracher Höhe

Heiß auf Weiß?

Heiß auf Weiß?!


Die Turracher Höhe präsentiert die Must-haves der Saison: Schneesicherheit, Höhenmeter & vielfältigen Winter-Genuss…  

 Die Trendfarbe der Saison ist Winter-Weiß. Nirgends ist sie schöner zu erleben als auf der Turracher Höhe, dem idyllischen Hochplateau inmitten der Nockberger an der Grenze zwischen Kärnten und der Steiermark. Denn hier kann der Winter in jeder Dimension genossen werden: beim Skifahren oder Snowboarden mit der ganzen Familie auf weiten freien Pisten, aber auch in puncto Erholung, Entspannung und Entschleunigung danach: bei Wellness wie Kulinarik.  

Am Gipfel winterlicher Genüsse


Hier werden Winter-Träume wahr. Denn mit einer Höhenlage auf 1.763 Metern zählt die vielfältige Turracher Höhe zu den schneesichersten Regionen Österreichs. Die Saison beginnt bereits im November und dauert bis 1. Mai. Winter-Spaß gibt’s hier in Hülle und Fülle, ganz egal, worauf man abfährt: Skifahrer und Snowboarder finden hier 42 Kilometer perfekt präparierte, weite, breite Pisten bis auf 2.205 Meter vor, die sich für Sportler wie Genießer gleichermaßen gut eignen.

Und Action!


Auch junge und junggebliebene Adrenalinjunkies sowie Abenteurer sind auf der Turracher Höhe happy – bei winterlicher Action am Fun-Mountain: Der 1,5 Kilometer lange Snowpark hat 4 Lines (Beginner-, Medium-, Advanced- und Family-Line) und zählt mit seinen Schanzen und Obstacles zu den Hotspots der Freestyle-Szene. Mit knapp 1.500 Metern ist die XXL-Funslope mit kleinen Sprüngen, Wellen, Tunnels etc. eine der längsten der Welt und für alle geeignet. Auch der Ski-Nachwuchs ist hier richtig. Denn bei Nocky’s WinterZeit werden Kids, die bereits sicher auf den Brettern steht, bei ihren Fahrten von Nocky, dem Maskottchen der Turracher Höhe, und seinen Freunden begleitet. Pros hingegen präferieren den Funcross: Hier wird nach dem Vorbild von Ski- und Snowboardcross so richtig Gas gegeben. Die Shapecrew sorgt dafür, dass das Set-Up in perfektem Zustand ist. Und zwar täglich wie bei speziellen Events für Freestyler und Boarder, bei denen es jeden Winter heiß her geht… 



Abfahren und entschleunigen…


Der Winter auf der Turracher Höhe ist so vielseitig und individuell wie seine Gäste. Langweilig wird hier niemandem. Was darf es sein?! Speedfans geben beim Skifahren oder Snowboarden auf den weiten, breiten Pisten Gas. Erholungsuchende zieht es zum ausgedehnten Langlaufen in 4 verschiedenen Loipen auf insgesamt 15 Kilometern Länge. Oder zum wild-romantischen Winter- bzw. Schneeschuhwandern durch tief verschneite Zirben-Wälder, Almwiesen und entlang einer der drei zugefrorenen Bergseen. Oder zum idyllischen Spazieren- oder Skitourengehen. Freundesgruppen können sich beim Eislaufen oder Eisstockschießen auf der Natureisfläche des zugefrorenen Turracher Sees ausleben. Oder beim unvergesslichen Nachtrodeln auf der bestens beleuchteten, 1 Kilometer langen Sonnalm-Abfahrt. Naturfreunde gleiten mit Original-P(ferde)S(tärke) bei einer romantischen Pferdeschlittenfahrt durchs winterweiße Paradies. Oder bei einem rasanten Downhill-Run mit dem Nocky Flitzer, der auch im Winter benutzbaren, 1,6 Kilometer langen Alpen-Achterbahn inklusive Kreisel und Wellenbahn. Oder gar bei einem unvergesslichen Winter-Ritt mit dem Motorschlitten wie in Kanada oder Skandinavien (www.snowmobiling.at). 

Solo-Ski-Spaß oder mit dem Butler auf den Berg?


Auf der Turracher Höhe kann der Winter auf jede Art genossen, in jeder Dimension ausgelebt und mit jeder Faser des Körpers gespürt werden. Entweder mit der Familie, den besten Freunden oder einem Profi, der die Region wie seine Anorak-Tasche kennt: dem Pistenbutler, der Gästen sein gesamtes Insider-Wissen über die gesamte Region schenkt. Erwachsene verwöhnt er auf der Piste mit einem Gläschen Prosecco, Kinder mit Süßigkeiten. Bei Bedarf reicht der galante Service-Profi sogar Taschentücher und Sonnencreme. Und ab März gibt’s vom Pistenbutler sogar regionales BioBergbauernhof-Eis. Jene Gäste, die in einer der 19 mit einem Mascherl gebrandeten Unterkünfte nächtigen, schenkt der Pistenbutler als Spezial-Goodie noch den perfekten Ski-Tag obendrauf – bei einem unvergesslichen, exklusiven Winter-Erlebnis: www.pistenbutler.at

 

Hütten-Schmankerl & Hauben-Küche


Nach sportlichen Höhepunkten auf der Piste folgen auf der Turracher Höhe die kulinarischen: In den ursprünglichen Hütten kommen steirisch-kärntnerische Schmankerl aus frischen, regionalen Zutaten auf den Tisch. Service ist hier selbstverständlich, denn es wird noch serviert, oft sogar vom Wirt höchstpersönlich. Außerdem wird authentische, gemütliche Hüttenkultur gelebt, wo der persönliche Kontakt zwischen Gästen und Gastgebern im Mittelpunkt steht. Dies gilt selbstverständlich auch für die Hotels, die noch von Familien geführt werden und ihre Gäste als erweitere Family behandeln. Mit dem ‚s’Hüttenplatzerl‘ eröffnet auf der Turracher Höhe diesen Winter ein weiteres Highlight uriger Gastfreundschaft. Die Lage bei der Zirben-Wald-Bahn könnte idyllischer nicht sein: Im Winter liegt die neue Hütte direkt an der Piste und Langlaufloipe, im Sommer am wildromantischen 3Seenweg. Genuss pur, auch bei den Kulinarik-Events, die hier regelmäßig stattfinden. Gehobene wie gesunde Gaumenfreuden mit frischen Gerichten aus regionalen Produkten garantieren die Restaurants und Gasthöfe der Turracher Höhe, zum Beispiel das Hotel Hochschober, das eine eigene Karte für Veganer hat, und das Romantik Seehotel Jägerwirt. Mit den zwei Hauben-Restaurants ‚Zum Bergmann‘ (im Ort Turrach) und dem Schlosshotel Seewirt punktet die Skiregion auch als Genießer-Paradies. Im kleinen, exklusiven Gourmetrestaurants des Seewirts (geöffnet Mittwoch bis Samstag) steht ein junger, innovativer Hauben-Koch hinter dem Herd – Philipp Prodinger, der Sohn des Hauses. Wie überall wird auch hier nur Frisches, Regionales und Saisonales dem regionale Naturgarten Turracher Höhe serviert: Nockberge-Natursaibling von Siegfried Gruber, Rindfleisch von Leonhard Pertl und Bio-Bergbauernhof-Eis von Hans Peter Huber.  


 

Event-Winter


Wer noch nach den richtigen Brettln sucht, hat am 14. Dezember beim Turracher Höhe Skitest die Chance, die neuesten Modelle von Elan, Head, Nordica und Stöckli zu testen. 

Neben Freestyle-Workshops (28.12 und 4.1.) dürfen sich die jungen Skifahrer auf weitere zahlreiche Events im Funmountain-Areal freuen, wie das Turracher Höhe Funrace (1.2.2020), die Carinhtian State Tour (15.-16.2.2020) oder das Blue Tomato Girls Camp (13.-15.3.2020). Richtig los geht’s dann im Skifrühling 2020: hier sorgen neben schneesicheren Pisten zahlreiche Extras für den ein oder anderen zusätzlichen Glücksmoment. Der Skifrühling startet mit der Ski-CabrioChallenge. Wer zwischen 14. März und 13. April seine Skier anschnallt und sich auf Schlüsseljagd begibt, hat die Chance, ein knalliges Fiat 500 Cabrio zu gewinnen.  

„That's the way, aha, aha, I like it“


heißt es im Zuge der Austrian Snow-Volleyball Championships, die heuer von 7. -8. März  auf der Turracher Höhe bei der Almstube stattfindet. Es matchen sich dabei jeweils acht Herren- und acht Damenteams um den österreichischen Meistertitel. 

Legendär ist mittlerweile schon der traditionelle Turracher Höhe Kiltskitag, der am 28. März 2020 über die Bühne geht. Insgesamt 50 hochmotivierte Teams mit knapp 200 Teilnehmern aus Österreich, Deutschland, Italien, Schweden und Holland müssen dabei neun herausfordernde Aufgaben, die den Vergleich mit den berühmten Spielen in Schottland nicht scheuen müssen, bewältigen. 

Beim Slopefoodfestival (6.-9. April) servieren vier urige Hütten auf ihren Sonnenterrassen köstliche Interpretationen. Coole Sounds heimischer und international tätiger DJs sorgen für den richtigen Partysound.  

 

 

Erlebnisreicher (Berg-) Sommer


Das umfangreiche Bergsommerangebot wird ab 2020 um eine weitere Attraktion reicher: die Turracher Höhe Trail Area. Der rund 7 km lange und naturbelassene „Kornock Flowtrail“ (Schwierigkeitsgrad blau, 400 Hm)  schlängelt sich über Wellen, rollbare Doubles, Stege und Anliegerkurven zur Talstation der Kornockbahn und sorgt seinem herrlichen Ausblick auf die umliegenden Nockberge und den Turracher See für maximalen Bikespass.  Große und kleine Bikeanfänger können mit Bikeguides auf Pumptracks und im Übungsareal direkt an der Talstation, erste Trail-Erlebnisse erfahren und sich anschließend auf dem „Üwi-Trail“ (Schwierigkeitsgrad grün/blau, 600 m und 85 Hm) auf den Flowtrail vorbereiten. Zudem warten ein roter und ein grüner Techniktrail sowie ausgeschilderte E-Mountainbike-Strecken. 

Tags

Sponsoren