Wieder Fuchs-Attacke in Hotel

Pixabay

3-jähriges Mädchen im Schlaf gebissen

Schlafende tochter gebissen


In der Nacht auf Sonntag (16.08.) ist gegen 3 Uhr morgens ein Fuchs durch die offene Balkontüre in das ebenerdige Zimmer eines Hotels am Nassfeld (Bezirk Hermagor) geschlichen. Dort hat er die schlafende Familie überrascht und das dreijähriges Mädchen vermutlich zwei Mal in den Fuß gebissen. Die Eltern haben den Fuchs verjagt und er ist durch die Balkontüre wieder ins Freie. Das verletzte Kind ist mit dem Rettungswagen in das Landeskrankenhaus Villach zur Wundversorgung und weiteren medizinischen Abklärung verbracht.


Hotelier Martin Waldner im Interview



Fuchs hat sich schon einmal in Hotel geschlichen


Schon vor einem Monat hat sich ein Fuchs durch eine offene Balkontüre in ein Hotelzimmer geschlichen und einem schlafenden 51-jährigen Urlauber in den Fuß gebissen. Der Mann konnte das Tier zwar verscheuchen - der Fuchs ist daraufhin aber auch in das Zimmer eines 10-jährigen Buben eingestiegen.

Auch der Bub ist am Ellbogen und am Fuß gebissen worden. Sein Vater konnte das Tier schließlich verjagen. Beide Betroffenen mussten ärztlich behandelt werden.


Aber kann so etwas öfter passieren?


Wir haben bei der Kärntner Jägerschaft nachgefragt, ob so etwas öfter passieren kann und wie wir uns im Ernstfall wirklich verhalten sollten. Mario Deutschmann, der Verwaltungsjurist der Kärntner Jägerschaft im Antenne Interview:

Was könnte der Grund für diese Attacke gewesen sein?

In dieser Jahreszeit sind vor allem die Jungfüchse sehr verspielt und neugierig. Da kann es auch vorkommen, dass sie die Nähe von Menschen suchen. Vor allem wenn Speisereste oder Katzen- und Hundenäpfe herumstehen , nutzen sie diese Nähe gleich um zu fressen.

Kommt so etwas öfter vor?

Grundsätzlich ist es nicht die Regel. Jeder der schon einmal einen Fuchs gesehen hat oder einem begegnet ist, der weiß wie scheu die Tiere eigentlich sind. Bei Jungtieren kann es aber wie auch bei anderen Tierarten so sein, dass sie verspielt und neugierig sind.

Wie sollte ich mich verhalten, wenn ich einem Fuchs begegne?

Generell muss niemand Angst vor Füchsen haben. Wichtig ist, dass man nicht aktiv auf Füchse zugeht und auf keinen Fall sollte versucht werden sie zu füttern oder zu streicheln. Wenn der Fuchs den Eindruck macht, als würde ihm etwas fehlen oder er krank aussehen, sollte die nächste Polizeidienststelle oder ein Jäger verständigt werden.

Besteht die Gefahr von Tollwut?

Nein, also derzeit gibt es in Kärnten keine Anzeichen von Tollwut oder tollwütigen Füchsen. Sollte ein Mensch aber wirklich von einem freilaufenden Hund oder einem Fuchs gebissen werden, muss die Verletzung auf jeden Fall ärztlich untersucht werden.

Tags