Wettervorschau

Es wird von Tag zu Tag wärmer

Der März war außergewöhnlich trocken ☀️


Es gibt alle 10 Jahre einen ähnlich trockenen März. In St. Andrä im Lavanttal hat es seit Beginn des Jahres zum Beispiel erst 15 Liter pro Quadratmeter geregnet und das ist viel zu wenig.

Auch am Mittwoch bleibt es trocken, bevor es von Süden kommend zu regnen beginnt. Die Schneefallgrenze bleibt hoch - bei 1600 Meter. 

Der Regen rückt dann langsam von Oberkärnten herein. Am Donnerstag zieht über die Koralpe ein Regentief nach Kärnten. In Unterkärnten kommen ca. 30-40 Liter am Quadratmeter; in Oberkärnten 10-15 Liter. 


Keine Lust zu lesen? 😉 Hier eine grafische Übersicht für dich:



Alles im Detail

Am Donnerstag kommt also am meisten runter – die Landwirtschaft kann aufatmen; es wird ergiebig regnen, wenngleich es die Trockenheit der letzten Monate nicht aufwiegt. Da bräuchte es 50-60 Liter pro Quadratmeter. Kalte Luft über den Karawanken bringt im Tagesverlauf die größten Niederschläge nach Unterkärnten ins Klagenfurter Becken. Zudem gibt es einen Temperatursturz. Die Werte befinden sich am Donnerstag zwischen 8 und 13 Grad. Noch etwas kühler wird es dann am Freitag. Also auch die Schneefallgrenze wird sinken – in Zell Pfarre könnte es z.B. weiß werden. Und es bleibt auch am 1. April weiter unbeständig: es kann immer wieder zu kurzen Regenschauern kommen und die Sonne lässt sich nicht blicken. Der April wird also seinem Ruf gerecht. Auch der Samstag gestaltet sich eher ungemütlich. Es bleibt bewölkt -  Regen fällt zeitweise in ganz Kärnten. 


Die Wochenendvorschau

Es bleibt auch hier unbeständig. Zwar gibt es immer wieder längere Regenpausen aber ein Abklingen ist dann erst am Sonntag in Sicht. Am Nachmittag lockert es auf. Die Temperaturen befinden sich im zarten Plus-Bereich – nachts bei 0-5, tagsüber bei maximal 10 Grad. Am Montag geht es dann weiter bergauf. Die Sonne lässt sich aber nur selten blicken.

 

Saharastaub

Der Saharastaub sorgt dafür, dass es in ganz Kärnten v.a. am Dienstag und Mittwoch sehr diesig ist. Mit dem Regen am Freitag wird dieser aber wieder ausgewaschen. Am meisten betroffen ist durch den süd-westlichen Wind über die Ostalpen kommend die Westhälfte Österreichs.

Alle Infos und Tipps zum Saharastaub findest du hier

Tags