"Werde 'Der Lucky' bleiben"

Neuer Bürgermeister in Völkermarkt

Die Umstände hätte er sich anders gewünscht, aber "ich bin es gewohnt mit Krisen umzugehen", sagt Markus Lakounigg (SPÖ) im Antenne- Interview. Corona hält die ganze Welt in Atem, fordert die Kärntner Gemeinden und mittendrin übernimmt er am 1. April das Bürgermeisteramt von Valentin Balschitz. Der zieht sich nach 29 Jahren an der Stadt- Spitze in den Ruhestand zurück.

"Eine klassische Übergabe mit Shakehands wird es nicht geben", in Zeiten von Social Distancing ist das nicht möglich. Dennoch wird der bisherige Amtsleiter von Eberstein als erster geschäfstführender Vizebürgermeister die Amtsgeschäfte übernehmen. Innerhalb der nächsten vier Wochen muss im Geminderat gewählt werden. Gar nicht einmal so einfach, da die Sitzungen derzeit auch nicht stattfinden können. "Im Notfall hätten wir im Rathaus die räumlichen Voraussetzungen, dass wir mit genügend Abstand eine Sitzung und somit eine Wahl abhalten können. Ich hoffe aber, dass sich die Lage und die Maßnahmen bald entspannen."

Anfang 2021 wird in Kärnten wieder gewählt: Bürgermeister und Gemeinderat. In diesem knappen Jahr möchte Lakounigg die WählerInnen mit folgenden Schwerpunkten überzeugen: "Ich wünsche mir ein Hotel in der Stadt, das wird auch für den Sporttourismus nutzen können". Es oll weiter in den sozialen Wohnbau investiert werden, besonders in "Singlewohnungen, hier ist der Bedarf mittlerweile größer". Es soll einen Glasfaserausbau geben, Straßen gehören saniert und in punkto Jugendarbeit soll es Schwerpunkte geben "damit niemand auf die falsche Bahn gerät."

Wie er sich von seinem Vorgänger Valentin Blaschitz unterscheidet? "Nach außen hin bin ich auf alle Fälle um 20 Jahre jünger, habe meinen eigenen Kopf, möchte aber die positiven Eigenschaften wie seine Menschlichkeit übernehmen".

Von den Bürgern möchte er wie bisher angesprochen werden: "Ich war immer der Lucky und werde immer der Lucky bleiben".

Die ausführlichen Antworten unseres Interviews kannst du hier nachhören: