Wer hat an der Uhr gedreht?

Welche Zeit ist dir lieber?

Ab diesem Wochenende gilt wieder Winterzeit

Im Frühling eine Stunde vor, im Herbst eine Stunde zurück: Die Zeitumstellung ist bei uns in Österreich ein übliches Ritual. Immer wieder wird sie aber stark kritisiert.

Das Europaparlament hat für ein Ende der Zeitumstellung gestimmt. Eine breite Mehrheit der Straßburger Abgeordneten sprachen sich dafür aus, dass die Uhren 2021 das letzte Mal auf dauerhafte Sommer- oder Winterzeit umgestellt werden müssen. 


Welche Zeiteinstellung ist gesünder für uns?

Generell soll die Winterzeit, also die "Normalzeit", besser zu unserem Tagesrythmus passen. Da es morgens früher hell wird, können wir leichter aufstehen und abends hilft uns die früher beginnende Dunkelheit beim Einschlafen. Und wir wissen: Ein guter Schlaf ist wichtig für die Gesundheit!

MIt der Sommerzeit hätten wir ein Problem: Denn im Winter wäre es in der Früh länger dunkel und das könnte noch müder machen und sogar Depressionen verursachen. 

Eine Energieersparnis gäbe es weder durch eine permanente Sommerzeit, noch durch die Winterzeit.

Demnach wäre eine dauerhafte Winterzeit für unseren Biorhythmus besser. 

Ein Rückblick


2018 hatte die EU-Kommission vorgeschlagen, dass bereits 2019 das halbjährliche Drehen an der Uhr abgeschafft werden solle. Stattdessen solle jeder Staat selbst entscheiden können, ob er dauerhaft Sommer- oder Winterzeit will. Jahrelang war die Brüsseler Behörde, die in der EU Gesetze vorschlagen kann, zuvor untätig geblieben. 

Eine EU-weite Internet-Umfrage brachte dann Schwung in die Sache. 4,6 Millionen Antworten gingen bei der EU-Kommission ein. Das war ein absoluter Rekord für diese Art von Befragungen, allerdings immer noch weniger als ein Prozent der EU-Bürger. Drei Millionen Antworten kamen allein aus Deutschland. 84 Prozent der Teilnehmer forderten die Abschaffung der Zeitumstellung.

Was wäre dir lieber? Sommer- oder Winterzeit?

Tags

Sponsoren