Welpen abgenommen

Sieben Huskys von LKW gerettet

Verwahrloste Welpen entdeckt


Kurz vor 9 Uhr am 16. April hat ein 41-jähriger Rumäne von seinem LKW Material bei einem Unternehmen in Leoben abgeladen. Mitarbeiter der Firma sind die Welpen aufgefallen, die auf der Ladefläche herum gelaufen sind. Die sieben Huskys waren verwahrlost, die Ladefläche mit Hundekot und Urin verschmutzt. Die Mitarbeiter alarmierten die Polizei.

Gegenüber der Polizei gab der 41-Jährige an, dass er die Hunde im Auftrag seines Arbeitgebers von Rumänien nach Deutschland bringen soll. Er soll die Welpen samt Futter, Wasser und Heimtierpässen von einer fremden Person übernommen haben. Nach der ersten Überprüfung der Dokumente geht man davon aus, dass die Heimtierpässe der etwa 8 bis 10 Wochen alten Welpen gefälscht sind.

Sieben Welpen abgenommen

Gemeinsam mit einem Tierarzt der Bezirkshauptmannschaft Leoben wurden dem LKW-Fahrer die sieben Welpen abgenommen. Sie dürften bereits elf Stunden lang ohne Auslauf auf der Ladefläche eingesperrt gewesen sein. Der 41-Jährige wird wegen Verdacht der Tierquälerei und der Urkundenfälschung angezeigt.

Die Welpen sind wohl auf und sind vorerst in der Arche Noah Graz untergebracht.


(c) Polizei Leoben


(c) Polizei Leoben

Tags

Sponsoren