"Würde es wieder tun"

privat/kk

Kärntnerin nach Stammzellen-Spende

Nach ihrer Stammzellen-Typisierung im Jahr 2018 hat sie fast nicht mehr damit gerechnet, im Oktober 2020 ist die 24-jährige Kerstin aus Villach kontaktiert worden, dass ihre Stammzellen gebraucht werden.


Im Antenne-Interview spricht die junge Kärntnerin über die Spende


Wie ist es zur Spende gekommen?

Ich hab mich schon im Jahr 2018 Typisieren lassen und habe immer wieder für den Verein "Geben für Leben" hab ich oft freiwillig Blut gespendet. Als ich im Oktober ein E-Mail bekommen habe, hab ich gedacht es gibt einen neuen Typisierungs-Termin. 

Das war dann aber nicht der Fall - in der Mail ist gestanden, dass mein Genetischer-Zwilling an Leukämie erkrankt ist und ich als Stammzellen-Spenderin in Frage kommen würde.

Wie schnell ist das dann alles gegangen?

Ich hab im Oktober die Information bekommen, im Dezember war ich in Gauting-München bei einer Vor-Untersuchung und am 4. Jänner hat die Spende stattgefunden.

Wie war die Vor-Untersuchung?

Recht unkompliziert: Nur eine Blutabnahme, ein Ultraschall und ein EKG - also wie eine Gesundenuntersuchung.

Wie war die Vorbereitung auf die Spende?

Die hat 5 Tage vor der Spende begonnen, man nimmt Medikamente die leichte Nebenwirkungen wie Hüft-, Rücken- oder Kopfschmerzen bedeuten. Aber während der Spende lösen sich die Schmerzen wieder auf.

Wie läuft die Spende ab?

Bei mir hat sie dreieinhalb Stunden gedauert - man wird an ein Gerät angeschlossen. Dort fließt das Blut aus einem Venenweg ins Gerät und durch einen anderen wieder in den Körper. Die Dauer der Spende hängt davon ab, wie viele Stammzellen der Körper gebildet hat.



Kerstin während der Spende - Credits: privat/kk


Wann waren die Schmerzen der Vorbereitung weg?

Gleich, also am nächsten Tag hab' ich nichts mehr gespürrt.

Würdest du es wieder machen?

Ja, auf jeden Fall! Das kann ich jeden nur raten, sich typisieren zu lassen. Man kann so Leben retten und wenn man selbst erkrankt hofft man ja auch auf Hilfe.


Hast du eine Aufwandsentschädigung bekommen?

Ja! Ich habe Kilometer-Geld bekommen, außerdem sind mir Maut, Unterkunft und Verpflegung gezahlt worden und ich habe einen 70 Euro Gutschein bekommen, den ich nach dem Lockdown in einem Restaurant einlösen kann.

Du willst dich auch Typisieren lassen?


Alle Infos wie das funktioniert findest du beim Verein Geben für Leben von der Leukämiehilfe Österreich.

Tags