Thomas Cook-Pleite

Diese Rechte hast du als Urlauber


Was passiert wenn der Reiseanbieter plötzlich pleite ist?


Mit Thomas Cook hat am Montag ja der älteste Reiseanbieter Europas Insolvenz angemeldet. Davon sind weltweit bis zu 600 000 Urlauber betroffen. Wir haben uns angesehen, welche Rechte du als Urlauber bei einer solchen Pleite deines Reiseveranstalters trotzdem noch hast. 

Rechte bei Pauschalreisen


Bei gebuchten Pauschalreisen bist du prinzipiell gegen die Insolvenz des Veranstalters abgesichert. Kann die Pauschalreise nicht stattfinden, bekommst du dein Geld zurück. In Österreich ist dafür folgender Insolvenzabwickler verantwortlich: AWP P&C S.A., Pottendorfer Straße 23-25, A-1120 Wien, Telefon: (01) 525 03-0, E-Mail: service@allianz-assistance.atVon der Insolvenzabsicherung sind aber nur die ursprünglichen Zahlungen an den Reiseveranstalter abgesichert. 

Die Arbeiterkammer rät dringend dazu, etwaige Ansprüche auf Rückzahlung so rasch wie möglich (längstens binnen acht Wochen ab Insolvenzanmeldung) beim Abwickler (dem Versicherungsunternehmen oder der Bank) anzumelden. 

Befindest du dich zum Zeitpunkt der Insolvenz des Reiseveranstalters bereits am Urlaubsort, muss der dich ohne Zusatzkosten heimbefördern, sofern die Personenbeförderung Teil der Pauschalreise war, so die Experten vom europäischen Verbraucherzentrum.

Geht nicht der Reiseveranstalter, sondern z.B. die im Zuge des Pauschalpakets gebuchte Fluglinie in Konkurs, muss der Reiseveranstalter dich auf eine andere Airline umbuchen. Gibt es das ausgewählte Hotel nicht mehr, hast du Anspruch auf eine andere, gleichwertige Unterkunft.


Rechte bei Individualreisen


Hast du z.B. ein Flug-, Bahn- oder Busticket bei dem jeweiligen Transportunternehmen, ein Hotelzimmer beim Hotel oder einen Mietwagen bei einem Autovermieter gebucht bzw. nur eine dieser Leistungen über ein Reisebüro, dann hast du dem Gesetz nach leider keine Insolvenzabsicherung.

Weder ein Transportunternehmen, noch ein Beherbergungsbetrieb oder ein Mietwagenunternehmer ist gesetzlich verpflichtet sich für den Fall der eigenen Insolvenz abzusichern. Daher können sich Kunden in diesem Fall nicht darauf verlassen, das gesamte bezahlte Entgelt zurückzubekommen.

Wenn du konkrete Fragen deine Reise betreffend hast, kannst du dich telefonisch an den Konsumentenschutz der Arbeiterkammer wenden (050 477 2000).

Quelle: Kleine Zeitung

Hier kannst du dich als betroffener melden


Betroffene Urlauber wenden sich bitte an den Abwickler AWP P&C S.A unter thomascook.at@allianz.com oder 0043/1/525036853.

Zum Insolvenzverwalter wurde RA Dr. Günther Hödl, Wien bestellt. Gläubiger können ihre Forderungen über Creditreform bis zum 2.12.2019 anmelden. Die 1. Gläubigerversammlung  findet am 16.12.2019 statt. 

Tags