Streit ums Glockenläuten

Kirchenglocken in Emmersdorf regen auf

So einen Fall gibt es wohl auch nur selten: In Emmersdorf bei Klagenfurt haben sich Anwohner über das Läuten der Kirchenglocken beschwert.

Seit unzähligen Jahren läuten in Emmersdorf täglich die Kirchenglocken - und zwar um 7 Uhr in der Früh und um 19 Uhr. Früher haben die Emmersdorfer so gewusst wie spät es ist und das war auch sehr praktisch. Heute stört das Läuten aber anscheinend.

Nachdem sich neue Nachbarn der Kirche über das Läuten um 7 Uhr beschwert haben, hat die Kirche darauf reagiert und es ist still geblieben. Doch das wars noch nicht: Nun beschweren sich wiederum andere Emmersdorfer, die ein Glockenläuten in der Früh hören wollen.

Der Pfarrer war überrascht

Tomasz Miczek, Pfarrer in der Gemeinde war gerade im Urlaub als die Disskussion aufkam und die Kirche das Glockenläuten einstellte. Er selbst zeigt sich im Antenne-Interview aber selber überrascht über die Aufregung.

Abstimmung soll eine Lösung bringen

Vorerst bleibt es in Emmersdorf ohnehin leise. Aber nicht wegen der Beschwerden, in der Kirche hat es einen Kurzschluss gegeben und jetzt funktionieren die Glocken nicht. 

Für eine langfristige Lösung gibt es nun eine Abstimmung im Ort. Insgesamt 360 Stimmzettel wurden in der Umgebung der Kirche ausgeteilt - so sollen die Anwohner ihre Meinung abgeben ob die Glocken täglich um 7 Uhr läuten sollen oder nicht.

Die Emmersdorfer stehen zu ihrer Kirche

Unser Kärnten Reporter René Detomaso war in Emmersdorf und hat die Anwohner gefragt was sie über den Trubel denken...

Ist die Diskussion um das Glockenläuten berechtigt?

Die Emmersdorfer können also selber entscheiden ob ihre Kirchenglocken läuten sollen oder nicht. ABER: Was sagst du generell zu dieser Thematik?