Sonnensturm trifft Erde

Störungen im Magnetfeld sind möglich

Bei Radio, Handy und Navi merken wir es


Am Donnerstag kam es auf der Sonne zu einer nuklearen Explosion. Solche Sonnenstürme kommen grundsätzlich oft vor, doch wenn sie in Richtung Erde passieren, dann spüren wir sie auch. Eine große Menge von elektronisch geladenen Partikeln wird dann in Richtung Erde geschleudert. 

Samstag Mittag haben die Partikel die Erde erreicht und schwirren noch bis Sonntag Früh bei uns herum. Alles was mit Radiowellen oder elektromagnetischen Wellen zu tun hat, kann in dieser Zeit leichte Störungen aufweisen. Unsere Netze sind sehr gut abgesichert und gleichen die Schwankungen schnell wieder aus. Außerdem war der Sturm nicht sehr stark - bei einem heftigeren Sturm könnte es durchaus zu Ausfällen beim Stromnetz kommen. 




Ein Vorteil von so einem Sonnensturm: er sorgt für wunderschöne Polarlichter. Diese werden von den Sonnenpartikeln gebildet und sind in der Nacht von Samstag auf Sonntag besonders gut zu sehen, auch bei uns in Kärnten.  Die Bedingungen müssen allerdings passen: wir müssen höher oben am Berg sein und der Himmel muss richtig klar sein.

Heute Nacht ziehen von Westen her allerdings einige Wolken durch - also am längsten klar bleibt der Himmel in Unterkärnten.



Tags