Schornstein-Sprengung

In Fürstenfeld tuscht's gewaltig

FAST 50 METER HOCH UND ÜBER 100 JAHRE ALT


In Fürstenfeld wird am Freitag (19.3.) um 10 Uhr ein über 100 Jahre alter und etwa 50 Meter hoher Schornstein gesprengt. Die Stadt hat das Areal für rund 1,6 Millionen Euro gekauft. In den nächsten Jahren soll dort ein Erlebnis-, Naherholungs- und Siedlungsraum entstehen. 

Die Kosten für den Abbruch des Schornsteines wird die Ziegelfabrik Wienerberger selbst tragen.

SO VERLÄUFT DIE SPRENGUNG

Der Schornstein wird in südöstlicher Ausrichtung mehrfach gesprengt. Das Material soll auf maximal 40 Meter in Fallrichtung niedergehen! Um den dadurch entstehenden Staub einzudämmen, setzt die Stadtfeuerwehr mehrere Hydroschilder ein, die wie eine Art Wasservorhang wirken sollen. Die ganze Sprengung wird etwa 2 Stunden dauern.

Rund um das Ziegelwerk kommt es während des Vormittags zu Verkehrseinschränkungen im Bereich Evangelischer Friedhof im Stadtbergenweg, im Welsdorfweg und Studentenheimweg.

So sah die Sprengung aus der Luft aus 👇

Tags