Schloss Wildhaus

Lost Places

Außergewöhnliche Ausflugstipps und Entdeckungsreisen mit den Buchautoren Georg Lux und Helmuth Weichselbraun. Diesmal geht es in ein verwunschenes Schloss in der ehemaligen Untersteiermark. 

Die Geschichte von Schloss Wildhaus am Rand des Dorfes Spodnji Slemen ist eng verknüpft mit der guten Lage der Immobilie zehn Kilometer westlich von Maribor (bis 1918: Marburg an der Drau) im heute slowenischen Drautal. Zwischen dem linken Flussufer und der Anhöhe führte wahrscheinlich schon seit der Römerzeit die einzige Straßenverbindung zwischen Dravograd (bis 1918: Unterdrauburg) als Tor zu Kärnten und Marburg als größter Stadt der Untersteiermark vorbei. Weil keine Umfahrungs- bzw. Umgehungsmöglichkeit bestand, war Wildhaus der perfekte Platz, um von Händlern und Reisenden Maut zu kassieren.

Schloss Wildhaus wurde im 16. Jahrhundert errichtet, immer wieder umgebaut und befand sich bis zum Zweiten Weltkrieg in Privatbesitz. Dann richtete die Gestapo dort ein Frauengefängnis ein. 1945 beschlagnahmte der Staat Jugoslawien das Gebäude und nutzte es zuerst als Lazarett, später als Freizeitheim für Piloten der Luftwaffe und ab 1953 als Altersheim für bis zu 200 Menschen. Es bestand bis 1989. Seither ist das Schloss offiziell unbewohnt.



Das Gebäude steht leer im wahrsten Sinn des Wortes. Irgendwann zwischen 1941 und 1989 ist die gesamte Innenausstattung der Kapelle und die einst im Turm aufbewahrte historische Sammlung mit Ritterrüstungen und anderen Erinnerungsstücken verschwunden. Um der Verwüstung der Räume durch Obdachlose und laut Medienberichten auch durch Drogensüchtige ein Ende zu setzen, wurden außerdem Türen und Fenster des Schlosses zugemauert. Seit 2015 ist zumindest der öffentlich zugängliche Park von Wildhaus kein Lost Place mehr. Der Tourismusverband Selnica kümmert sich um die uralten Bäume, bepflanzt die Blumenbeete, pflegt die Wege und den Teich.

Schloss Wildhaus/Grad Viltuš liegt unübersehbar etwa zehn Kilometer westlich von Maribor direkt an der Landesstraße 1, die entlang der Drau Dravograd mit Maribor verbindet. Der Park ist frei zugänglich. 

Mehr Lost Places findet ihr auf der Facebookseite der Autoren <https://www.facebook.com/geheimnisvolle.unterwelt> und in den Büchern der beiden:

Lost Places in der Steiermark <https://www.styriabooks.at/lost-places-in-der-steiermark>

Vergessen & verdrängt – Dark Places im Alpen-Adria-Raum 

<https://www.styriabooks.at/vergessen-verdraengt>

Vergessene Paradiese – Entdeckungen, Ausflüge, Abenteuer im Alpen-Adria-Raum <https://www.styriabooks.at/vergessene-paradiese>

Verfallen & vergessen – Lost Places in der Alpen-Adria-Region <https://www.styriabooks.at/verfallen-vergessen>

Tags