Schlangen-Hochsaison

Was schlängelt sich durch Kärnten

Schlangenkunde 🐍


Insgesamt sieben Schlangenarten gibt's bei uns in Kärnten und die meisten davon sind ungiftig – sie haben immer im Sommer Hochsaison! Welche Schlangenarten sind bei uns heimisch und welche davon sind giftig?


Hornotter

Hornotter / Sandviper - giftig

Die Hornotter wird durchschnittlich 0,7 bis 0,9 Meter lang und ist kräftig gebaut. Sie geht meistens erst am späten Nachmittag und in der Abenddämmerung auf Beutefang. Am liebsten lebt sie im trockenen, steinigen Buschland und in lichten Wäldern. Du erkennst sie an ihrem kleinen Horn auf der Schnauze und einem kräftigen, schwarzen Zickzack-Muster auf dem Rücken.


Kreuzotter

Kreuzotter – giftig

Die Kreuzotter wird durchschnittlich 0,5 bis 0,7 Meter lang. Sie ist tagaktiv und verlagert ihre Aktivität nur bei sehr großer Hitze in die Dämmerung. Sie bevorzugt eine hohe Luftfeuchtigkeit. Sie hat ein auffallendes, dunkles Zickzack-Band und einen grauen, gelben, braunen oder rötlichen Körper. Kreuzottern sind scheue Tiere, weshalb Menschen relativ selten gebissen werden.


Äskulapnatter

Äskulapnatter - ungiftig

Die Äskulapnatter wird durchschnittlich 1,4 bis 1,6 Meter lang und ist kräftig gebaut.
Sie ist tagaktiv und lebt vor allem auf dem Boden sowie im niedrigen Gestrüpp. Die wenig angriffslustige Schlange ist auch eine gute Kletterin. Ihr Körper kann alle Farben von olivgrün über graubraun bis hin zu dunkelgrau haben. Oft sind die Rückenschuppen dieser Schlange weiß umrandet und ihre Oberfläche glänzt. Die Bauchfärbung hingegen geht vom Gelblichen ins Weißliche.


Ringelnatter

Ringelnatter – ungiftig

Die Ringelnatter wird durchschnittlich 0,8 bis 1,5 Meter lang. Sie ist tagaktiv und hält sich gern in der Nähe von Gewässern auf. Ringelnattern sind sehr scheu und versuchen bei jeglicher Störung zu fliehen. Sie lässt sich gut an ihrem gelben, halbmondförmigen Flecken am Hinterkopf erkennen. Ihr Oberkörper ist einfarbig - meist grau, manchmal auch bräunlich oder grünlich. 


Würfelnatter (c) Orchi - CC BY-SA 3.0 

Würfelnatter – ungiftig

Die Würfelnatter wird durchschnittlich 0,8 bis 1,0 Meter lang und eher schlank.
Sie ist tagaktiv und meistens an Flussläufen, Seen und Flussauen zu finden. Die harmlose Schlange hat auf ihrem Rücken ein würfeliges Schachbrettmuster. Ihr Körper ist in Grau-, Braun- und Grüntönen gefärbt und ihre Unterseite ist weißlich bis gelblich.


Schlingnatter

Schlingnatter – ungiftig

Die Schlingnatter wird durchschnittlich 0,6 bis 0,8 Meter lang. Sie ist tagaktiv und bevorzugt trockene, warme Orte. Du erkennst die Schlingnatter an ihrer gräulich- oder rötlich-braunen Oberseite und  ihrem “Krönchen” - ein herz- oder hufeisenförmiger Fleck auf dem Kopf.  

Was tun bei einem Schlangenbiss?


Ein Biss von einer heimischen, giftigen Schlangenart wie der Kreuzotter oder der Hornotter ist für Erwachsenen gewöhnlich nicht lebensbedrohlich - bei mindestens 30% der Bisse gibt die Schlange auch kein Gift ab. Trotzdem solltest du bei einem Biss zum Arzt oder ins Krankenhaus gehen.

Erste Maßnahmen

Tags

Sponsoren