Saunabesuch

So blamierst du dich nicht

Genau an kühlen Tagen kann so ein Sauna-Besuch schon etwas Schönes sein. Aber was tun und wie Verhalten bei so viel Haut? Um unangenehme Situationen zu vermeiden, haben wir für dich die wichtigsten Benimmregeln für die Sauna herausgesucht.

No-Go bei mangelnder Hygiene

In der Sauna werden die Körpergerüche und Kosmetika durch die Hitze sehr ausgebreitet und daher ist es sehr wichtig, vor dem Betreten der Sauna ausgiebig und gründlich zu duschen. Auch nach dem Verlassen wird geraten, sich erneut abzuduschen, das bereits vor dem Eintauchen in das Abkühlbecken.

Nackt in die Sauna

Nackte Haut ist das natürlichste der Welt in der Saunakabine. Daher sind Bikini, Badehose und Badeschuhe tabu. In der großen Hitze können nämlich stinkende Schadstoffe freigesetzt werden. Auch Körperschmuck wird vermieden. Das Einzige, was bei einem Besuch in die Sauna mitgenommen wird, ist ein Badehandtuch. Das solltest du vor allem als Sitzunterlage in der Sauna verwenden, denn es will doch kein nächster Besucher in deinem Schweiß Platz nehmen. 

Kein Knoblauch, Zwiebel und Alkohol

Experten empfehlen, bereits zwei, drei Tage vor dem Saunabesuch auf Knoblauch, Zwiebeln und Alkohol zu verzichten. Gerade diese Gerüche werden über die Haut ausgeschieden, und das kann für dich und den anderen Gästen sehr unangenehm werden.

Abstand halten!

Eines der wichtigsten Regeln überhaupt ist es, genügend Abstand zum Nachbar zu halten. Keiner kann es leiden, dass jemand unaufgefordert näherkommt. Deshalb solltest du ca. 30 Zentimeter Abstand zum Nebenmann halten. Wenn ein Saunabereich bereits überfüllt ist, dann empfehlen wir dir dich nicht rein zu zwängen.

Smalltalk ist erlaubt

Aber nur im Flüsterton. Eine höflich, leise Begrüßung genügt beim Eintritt in die Sauna. Über mehrere Bänke Gespräche zu führen ist zwar erlaubt, aber muss nicht sein. Eine geflüsterte Unterhaltung stört keinen, aber achte besonders auf die Themenwahl. Für Streitereien, gesellschaftliche oder sexuelle Gespräche ist die Sauna der falsche Platz. Vergiss nicht, dass die Sauna ebenfalls ein öffentlicher Platz ist.

Körperpflege ist untersagt

Sich eine Maniküre oder Pediküre machen zulassen oder das Auflegen von Peelings ist untersagt. Eines der schlimmsten Unsitten ist es, den Schweiß von Armen und Beinen abwischen.

In der Ruhe liegt die Kraft

Auch in der Sauna kann es zu unangenehmen Begegnungen kommen, wie zum Beispiel der Chef oder der Ex-Freund. Hierbei ist es wichtig, Ruhe zu bewahren. Denn wenn man hektisch den Raum verlässt, wird es nicht nur für dich unangenehm werden. Begrüß doch lieber freundlich die Person, anstatt sie zu ignorieren.

Tags

Sponsoren