Reise geplant?

Das brauchst du für dich und dein Auto

Was ist vor der Reise einzupacken


Vor dem Antritt des Urlaubes ist besonders darauf zu achten, dass alle Dokumente und gesetzlichen Bestimmungen für das jeweilige Urlaubsland aktuelle sind und bei Bedarf noch rechtzeitig diese aktualisieren lassen kann.

Personaldokumente

Unbedingt mit gültigem Reisepass reisen.
Der nationale Führerschein – wie so viele glauben, ist kein gültiges Reisedokument.
Erfahrungsgemäß kann es bei abgelaufenen Dokumenten zu Schwierigkeiten kommen. Oft kann es auch bei der  Anmeldung in Hotels Probleme machen.


Minderjährige Kinder, die ohne oder nur einem Obsorgeberechtigten verreisen, also auch mit Tante Onkel oder Oma Opa sollten eine Einverständniserklärung mitführen. Legen Sie der Vollmacht eine Kopie der Geburtsurkunde des Kindes sowie eine Kopie des Reisepasses des gesetzlichen Vertreters bei.

Kraftfahrzeugdokumente

Die  Grüne Versicherungskarte bestätigt gültige Versicherung des Fahrzeuges
 Innerhalb Europas sollte grundsätzlich das Kfz-Kennzeichen ausreichen, um zu belegen, dass eine gültige Versicherung besteht. Darüber hinaus erleichtert die Grüne Karte bei einem Unfall den Austausch der Versicherungsdaten.

Obwohl für Kroatien keine Grüne Karte verpflichtend mitgenommen werden muss, finden Kontrollen bezüglich Versicherungsschutz für den Anhänger statt. Daher Grüne Karte für Zugfahrzeug als auch Anhänger mitnehmen, um Diskussionen mit den Behörden zu vermeiden.

Die Praxis zeigt aber, dass bei Kontrollen im Ausland häufig die Versicherungskarte verlangt wird. 

Vollmacht für ein fremdes Fahrzeug
 
Falls nicht mit dem eigenen Fahrzeug gefahren wird,  ist eine Vollmacht notwendig.

Gültiges Pickerl: In Österreich gilt ein gesetzlicher Toleranzzeitraum für die Pickerl-Überprüfung für private Kraftfahrzeuge. Er beginnt einen Monat vor und endet vier Monate nach Fälligkeit und richtet sich nach dem Monat der Erstzulassung.  Das Pickerl gilt noch nicht als abgelaufen.

In vielen Ländern gibt es allerdings keine oder kürzere Toleranzfristen. Hier gibt es  im Ausland immer wieder Probleme, insbesondere in Italien, Ungarn, Polen und Tschechien. Der ÖAMTC empfiehlt daher, die Urlaubsfahrt nur mit aktuell gültiger Begutachtungsplakette anzutreten und sich nicht auf die Toleranzfrist zu verlassen. 


Mitführpflichten der angrenzenden Nachbarländer 


Während in österreichischen Autos Warnweste, Warndreieck und Autoapotheke zur Pflichtausstattung gehören, sind im europäischen Ausland teils andere Utensilien vorgeschrieben. Ist die Pflichtausstattung nicht komplett, drohen teils empfindliche Strafen.

Daher sollte man sich rechtzeitig erkundigen, was genau an Bord sein muss. In manchen Ländern sind die Mitführpflichten kurios und man muss die Utensilien erst im Fachhandel besorgen.

Warndreieck

In fast jedem europäischen Land gilt eine Warndreieck-Pflicht. In einigen Ländern, wie bspw. in der Türkei und in Zypern müssen sogar zwei Warndreiecke mitgeführt werden. In Kroatien, Mazedonien, Montenegro, Serbien und Slowenien gilt diese Vorschrift nur für Lenker von Gespannen, in Spanien nur für im Land gemeldete Pkw - also auch für Mietwagen.

Ersatzlampenset

In Serbien, Montenegro, Tschechien und Kroatien ist das Mitführen von Ersatzlampen vorgeschrieben. Die Vorschrift gilt jedoch nur für Leuchtmittel, die man selbst austauschen kann – also nicht für Xenon- oder LED-Leuchten. Auch in anderen Ländern, in denen Licht am Tag gesetzlich vorgeschrieben oder empfohlen ist, wird zur Mitnahme eines Ersatzlampensets geraten.

Ersatzreifen

In der Slowakei, in Tschechien, Ungarn, Montenegro, Serbien und Spanien gehört ein Ersatzreifen zur verpflichtenden Grundausstattung. Ist er nicht serienmäßig vorhanden, muss stattdessen ein Reparaturset oder ein Reparaturspray mit an Bord sein.

Feuerlöscher

Ein Feuerlöscher ist unter anderem im Baltikum, in Bulgarien, Griechenland, Montenegro, Polen, Rumänien, Russland und in der Türkei Teil des mitzuführenden Sortiments. In Belgien müssen nur im Land gemeldete Pkw einen Feuerlöscher mit an Bord haben – also auch Mietwagen. In Dänemark, Norwegen, Schweden und Ungarn wird die Mitnahme eines Feuerlöschers empfohlen.


Übrigens: Die Mitführpflichten eines Landes gelten auch für Mietautos. Die korrekte Ausstattung prüft man am besten direkt bei der Fahrzeugübernahme. Denn im Falle einer Verkehrskontrolle haftet der jeweilige Lenker.