Raus aus dem Kühlschrank

Reptilienzoo Happ

So starten Schildkröten in den Frühling

Schildkröten im kühlschrank? 🐢


Für Menschen die noch nie etwas mit Schildkröten zu tun gehabt haben klingt das vermutlich seltsam, aber viele Schildkröten-Arten werden vor dem Winter "eingelagert" - in der Garage oder in einem Kühlschrank.

Die gesunde Schildkröte wird dabei ganz langsam an kühlere Umgebungstemperaturen gewöhnt, bis der Stoffwechsel so weit reduziert, dass das Herz nur noch wenige Male in der Minute schlägt. Dann kommt Schildi in einer Box in die Garage oder noch besser: in einen eigenen temperierten Kühlschrank. Zwei bis dreimal pro Woche öffnet dann der Besitzer den Kühlschrank, um zu überprüfen, ob alles in Ordnung ist. Auch einige Tierärzte bieten an, dass man die Schildkröte bei ihnen in einem Kühlschrank überwintern lässt und man sie dann im Frühjahr wieder abholen kann.

Wenn die Schildkröte jetzt im März wieder aufgeweckt wird, muss sie ganz langsam erwärmt werden. Also über mehrere Tagen schrittweise in einen wärmeren Raum bringen oder mit der Wärmelampe vorsichtig die Temperatur erhöhen. Sonst kann sich der Panzer verfärben oder sie könnten im schlimmsten Fall daran sterben. 


WINTERRUHE, WINTERSCHLAF ODER WINTERSTARRE?


Dass Eichhörnchen, Bären oder Igel den Winter über nicht zu sehen sind, ist ja bekannt. Aber was genau ist der Unterschied zwischen der Winterruhe, dem Winterschlaf und der Winterstarre?


Winterschlaf: Igel Fledermäuse, Siebenschläfer und Murmeltiere. Sie fressen sich vor dem Winter einen Fettpolster an und senken ihre Körpertemperatur und ihr Herzschlag verlangsamt sich. So können sie den Winter ohne Essen überstehen. Sie wachen zwischendurch jedoch auf um zum Beispiel ihre Schlafposition zu ändern. 

Winterruhe: Dachs, Eichhörnchen, Waschbären und Braunbären halten eine Winterruhe, in der die Körpertemperatur aber nicht gesenkt wird. Sie schlafen fast den ganzen Tag, gehen aber ab und zu auf Nahrungssuche. 

Winterstarre: Fische, Frösche, Eidechsen, Insekten und Schildkröten fallen in eine Winterstarre. Sie können ihre Körpertemperatur nicht regulieren, also wird ihr Körper kalt und sie erstarren. Erst wenn es draußen wieder wärmer wird, wachen sie wieder auf. Auch durch Geräusche oder Berührungen können diese Tiere nicht geweckt werden.


Wir haben nachgefragt ...


... wie das im Reptilienzoo Happ abläuft. Sie haben keinen riesigen Kühlschrank für die ganzen Schildkröten. Sobald es kälter wird, verkriechen sie sich in einer 1 Meter tiefen Mulde, die vorsichtig mit Ästen und Blättern überdeckt wird, bis sie im Frühjahr wieder "auftauen". Die großen Landschildkröten verfallen in keine Winterstarre, sie werden im Winter mit Wärmelampen warmgehalten. 


Fotos: Schildkröten und Nachwuchs aus dem Reptilienzoo Happ

Tags