Psychotherapie in Kärnten

So bekommst du Unterstützung

Es ist keine Schande zum Psychologen zu gehen


Die letzten Jahre waren durch die Corona-Pandemie für viele nicht leicht  - Stress in der Arbeit, in der Familie oder im Freundeskreis, Einsamkeit noch viele andere Lebensumstände führen bei immer mehr Menschen zu Angstzustände und Depressionen. Professionelle Unterstützung ist in solchen Situationen sehr wichtig und deshalb haben bei der Österreichische Gesundheitskasse nachgefragt, welche Unterstützung es für Psychotherapien in Kärnten gibt und wie sie in Anspruch genommen werden können.


Was kann ich tun wenn ich einen PSYCHOTHERAPEUTEN  brauche – gibt es da Unterstützung von der ÖGK?

Die Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK) hat in den vergangenen Jahren das Angebot für kostenlose Psychotherapie laufend erweitert und bietet nunmehr eine flächendeckende Versorgung der Versicherten und deren anspruchsberechtigten Angehörigen an.

 

Wohin muss ich mich wenden, damit ich PSYCHOTHERAPEUTISCHE  Unterstützung bei einem PSYCHOTHERAPEUTEN  bekommen?

Psychotherapeutische Leistungen im Sinne der Krankenbehandlung können über die ÖGK über bestimmte Vereine in Anspruch genommen werden, mit welchen die ÖGK einen Vertrag abgeschlossen hat. Dort übernimmt die ÖGK die Kosten. Bei Bedarf oder allgemeinen Anfragen kann man sich an die ÖGK oder direkt an die Vertragsvereine wenden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit der Inanspruchnahme psychotherapeutischer Leistungen (im Sinne der Krankenbehandlung) bei niedergelassen PsychotherapeutInnen. Bei solchen niedergelassenen Psychotherapeuten leistet die ÖGK einen satzungsmäßigen Kostenzuschuss, sofern der Behandler auf der Psychotherapeutenliste eingetragen ist.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Die Behandlung muss durch einen zur freiberuflichen Berufsausbildung berechtigten Psychotherapeuten erfolgen (Eintragung in die Psychotherapeutenliste). Und die Psychotherapie muss als Krankenbehandlung erfolgen. Vor der zweiten psychotherapeutischen Behandlung ist eine ärztliche Untersuchung notwendig. Beratungen bei bspw. Schul-, Berufs- oder Familienproblemen kann die ÖGK nicht übernehmen. 


WIE VIELE STUNDEN AN PSYCHOTHERAPEUTISCHER  HILFE STEHEN MIR ZUR VERFÜGUNG?

Sind die allgemeinen Voraussetzungen erfüllt (psychische Störung als diagnostizierte Erkrankung), sind in Kärnten (bei der Inanspruchnahme psychotherapeutischer Leistungen über Vertragsvereine) im Regelfall  bis zu 30 Psychotherapieeinheiten innerhalb des ersten Jahres nach Therapiebeginn ohne Leistungsübernahmeerklärung der ÖGK vorgesehen. Sollte ein längerer Behandlungszeitraum erforderlich sein bzw. mehr Einheiten im ersten Jahr benötigt werden, ist dies über einen Verlängerungsantrag zur weiteren Leistungsübernahme potentiell möglich. Kostenzuschüsse werden, nach ärztlicher Verordnung, für bis zu 10 Einheiten ohne entsprechende Übernahmeerklärung der ÖGK gewährt - danach ist ein Verlängerungsantrag des behandelnden Psychotherapeuten/ der behandelnden Psychotherapeutin erforderlich.

Für welche Zwecke ist ein PSYCHOTHERAPEUT  auf Krankenschein möglich?

Psychischen Erkrankungen können sehr vielfältig sein. Psychotherapie wird dann von der ÖGK bezahlt, wenn diese Erkrankung mit Psychotherapie als Krankenbehandlung sinnvollerweise behandelt werden kann.


Allgemein: Wie viele Therapiestunden hat die ÖGK in Kärnten im Vorjahr übernommen?

Für die Versicherten der ÖGK stehen seit 2021 rund 48.000 Psychotherapie-Stunden zur Verfügung. Ein weiterer Ausbau ist geplant.


Gibt es durch die Corona-Pandemie eine verstärkte Nachfrage?

Für das Jahr 2021 war ein überproportionaler Ausbau der Therapieplätze (mehr als 50 % des berechneten Ausbauplans) unter besonderer Berücksichtigung vulnerabler Gruppen und ländlicher Versorgungsdefizite vorgesehen, um damit auch den durch die Pandemie bedingten Mehrbedarf abdecken zu können. Die verbleibenden Therapiestunden werden im Laufes des Jahres 2022 ausgebaut.


Das Angebot soll ja weiter ausgebaut werden – was ist in Zukunft geplant?

Die ÖGK einen großen Ausbau der Psychotherapie beschlossen. Im Maßnahmenplan zur Leistungsharmonisierung bei der Psychotherapie sollen bis 2022 zusätzlich ca. 300.000 kassenfinanzierte Therapiestunden österreichweit zur Verfügung stehen - im Vergleich zu 2018. Derzeit liegt der Ausbaugrad bei 70 %. 


Zusatzinfo – Clearingstelle

Ziel der ÖGK ist es den Zugang zur Psychotherapie so zu regeln, dass vorrangig jene Personen eine Psychotherapie erhalten, welche diese am dringendsten benötigen. Um dieses Ziel zu erreichen ist geplant österreichweit Clearingstellen bzw. Clearingsysteme einzurichten. Eine Clearingstelle dient als Erstanalaufstelle und Steuerungselement und soll multiprofessionell aufgebaut werden. Durch diese Maßnahme wird die Wartezeit bis zur Intervention weiterhin verkürzt, da neben der Zuweisung zur psychotherapeutischen Behandlung auch die Beratung über weitere, sinnvolle und indizierte psychosoziale Angebote an den Anspruchsberechtigten herangetragen werden.

Tags