Oma Erna's Sitzstreik

So will sie ihre Mühle retten

Kurz zur Sachlage...


Die Vorfahren der 83-jährigen Erna aus Trebesing haben vor rund 150 Jahren mitten im Wald eine Mühle gebaut. Diese ist seither stark verfallen und wurde vor einigen Jahren auch saniert. Das Problem ist, dass das Gebiet mittlerweile digital vermessen wurde und somit angeblich seit ihrem Bau am falschen Ort steht. Damit fallen sowohl der Bau, als auch die Renovierungsarbeiten unter die Kategorie "Schwarzbau". Nach einem eingeleiteten Verfahren der Bezrikshauptmannschaft Spittal an der Drau wurde der Abrissbescheid auch gerichtlich bestätigt.

Erna will diesen Bescheid aber nicht einfach so hinnehmen...


...deshalb streikt sie seit 5. September vor ihrer Mühle. Anfangs ist sie noch den ganzen Tag auf einer Bierbank vor der Mühle gesessen - mittlerweile lasse die Temperaturen nur noch maximal fünf Stunden Streik pro Tag zu.

Ihre Zeit vertreibt Oma Erna mit Gitarre spielen, singen telefonieren und beten. Außerdem statten ihr ihre Enkel laufend besuche ab, um ihr das streiken zu erleichtern. Eines steht für für die 83-jährige fest: Sie hört erst auf zu streiken, wenn ihre Mühle gerettet ist.

Auf der Facebook-Seite "Rettet die Stoffbauermühle" siehst du jeden Tag wies um Erna und ihre Mühle steht.

So gehts erna bei ihrem Streik...


Unser Reporter hat Erna vor ihrer Mühle besucht...

Tags