oben-ohne-darf-man-das

Regeln für das Leben am Balkon

BALKONIEN - EIN ORT ZUM VERLIEBEN

Draußen wird es heiß, da wachsen  auch die Liegestühle wieder langsam aus dem Boden. Du drehst die Musik laut auf und bringst den Griller auf Vordermann. Wie schön das Leben sein kann, oder? Wär da nicht der Nachbar! Früher oder später kommt dir ein mulmiges Gefühl hoch. Darf ich das?

DARF ICH MICH NACKT AM BALKON REKELN? 

Für den Balkon gilt: Du darfst diesen so benutzen, wie du auch deine Wohnung benutzt - solange du dabei deinen Nachbarn weder optisch oder akustisch belästigst. Vorsicht ist auch geboten, wenn dein Balkon auf der Straßenseite liegt - Autofahrer sollten lieber nicht abgelenkt werden.

Eine Sichtschutz schafft Abhilfe für mehr Privatsphäre - damit fühlst du dich eventuell auch etwas wohler. 

DARF ICH AM BALKON GRILLEN? 

Natürlich. Deinen "Lieblingsnachbarn" dabei einnebeln solltest du aber nicht. Am besten du siehst in deinem Mietvertrag oder in der Hausordnung nach, ob diese Grillzeiten vorschreibt. Ansonsten, lass es dir schmecken! 

DARF ICH DIE MUSIK LAUT AUFDREHEN? 

Darfst du aber beachte die Ruhezeiten, die in deinem Mietvertrag oder in der Hausordnung stehen. Eventuell festgelegte Zeiten 13 und 15 Uhr sein, sowie die Nachtruhe ab 22:00 Uhr.  

IM ZWEIFELSFALL: HAUSORDNUNGE BEACHTEN

Wenn du dir nicht sicher bist, wirf einfach einen Blick in die Hausornung. Die findest du im Mietvertrag und am schwarzen Brett deine Wohnung. Darin sind Verhaltensregen für ein freundliches und vor allem friedliches Zusammenleben im Mehrparteienhaus vereinbart.

Tags

Sponsoren