"Mein Hund hat sie gefressen"

Die TOP Ausreden bei Vignettendelikten

Die Angestellten der ASFINAG Mautaufsichten stellen bei Mautkontrollen immer wieder fest, dass Fahrzeuglenkerinnen und -lenker sehr kreativ sein können, wenn sie erklären, warum gerade keine gültige Vignette auf der Windschutzscheibe klebt. Vom Ausreden-Klassiker „die Vignette als Geschenk auf eine Weinflasche geklebt“ bis zum oft zitierten „mein Hund hat die Vignette gefressen“ – hier eine Übersicht der häufigsten Begründungen für das Fehlen einer korrekten Vignette: 

  1. „Hab nichts von der Vignettenpflicht in Österreich gewusst“
  2. „Hab nicht gewusst, wo man sich eine Vignette kaufen kann“
  3. „Das Navi hat mich auf die Autobahn gelotst“
  4. „Es ist umständlich, eine 10-Tages-Vignette von der Windschutzscheibe abzulösen“
  5. „Muss schnell ins Krankenhaus“
  6. „Keine Vertriebsstelle gefunden“
  7. „Keine Vignette an der Vertriebsstelle erhalten“
  8. „Vignettenpflicht-Schilder nicht gesehen“
  9. „Das ist nicht mein Auto.“
  10. „Hab‘ ja eh die Sondermautstrecke bezahlt.“
  11. Digitale Vignette: „Ich habe mich bei der Eingabe ja nur um eine Ziffer geirrt.“



ANDERE, ABSURDE AUSREDEN IN DER VERGANGENHEIT:

  1. „Die Kinder haben beim Spielen die Vignette zerstört“
  2. „Der Hund hat die Vignette erwischt und zerbissen“
  3. „Vignette ist in der Handtasche der Ehefrau“


PS: AUSREDEN ODER UNWISSEN SCHÜTZEN ABER NICHT VOR EINER ERSATZMAUT ;)

Tags