Mann im Wald fast verhungert

Helmuth Weicheslbraun | Kleine Zeitung

Hier hörst du seinen Lebensretter

Villacher in letzter Sekunde gerettet


Ein 32jähriger Villacher ist laut Polizei knapp dem Tod entgangen. Der Mann ist in einer Waldhütte bei Wernberg gefunden worden – er war nur noch Haut und Knochen. Mittlerweile ist sein Zustand stabil, er liegt am LKH Villach auf der Intensivstation. Die Polizei ermittelt, was passiert ist.
Laut ersten Infos könnte es sich bei dem Mann um einen Aussteiger handeln, der sich vom gesellschaftlichen Leben abschotten wollte.

„Das letzte Mal ist die Hütte vor einem Jahr besucht worden“

Otto Eder aus Maria Saal war am Montag  nur durch Zufall in dem Waldstück bei Wernberg unterwegs. Sein Hobby, das Geocaching, hat ihn dorthin geführt. Das ist eine Art Schatzsuche für Erwachsene. Mittels GPS oder Smartphone wird auf der ganzen Welt nach versteckten Gegenständen gesucht – einer war in der Nähe der Waldhütte versteckt.

Hier das Interview mit dem Lebensretter:


Er erzählt uns, wie es war, als er den völlig abgemagerten Villacher gefunden hat und wie sich dieser überhaupt verständigen konnte.

Tags