"Möchte das Haus mehr öffnen"

Aron Stiehl | Neuer Theater- Intendant

Aron Stiehl (51) übernimmt mit 1. September offiziell die Intendanz am Stadttheater Klagenfurt. Der gebürtige Deutsche war schon als Regisseur in Klagenfurt tätig und hat sich dabei in die Stadt verliebt. "Die Menschen sind einfach viel freundlicher als in Berlin, deshalb wäre ich sowieso hierhergezogen", verrät er im Interview mit Antenne- Programmchef Timm Bodner.

Er möchte "das Stadttheater offener machen und auch hinaus zu den Menschen gehen". So ist etwa geplant, dass der Chor und unterschiedliche Schauspieler überall in Kärnten auftreten. "Wir möchten zeigen, dass wir da sind und Theater für euch machen."

Seit dem Lockdown hat es keine Aufführungen gegeben. Mit 17. September öffnet sich - mit der Oper "Elektra" - wieder der Vorhang. Allerdings nur mit der Hälfte des Publikums, "aber wenigstens können wir spielen", so der neue Intendant.
"Das ist auch wichtig, denn gerade in Zeiten einer Krise brauchen die Menschen Abwechslung und Kultur". Zudem befindet sich auch das Stadttheater wirtschaftlich in einer Ausnahmesituation. Darf die ganze Saison nur vor der Hälfte des Publikums gespielt werden, "fehlt am Ende eine Million Euro und wir sitzen auf einem Berg von Schulden", so Stiehl. 


Das sind die Hygiene- Bestimmungen im Stadttheater:

Warum er sich in Klagenfurt verliebt hat, er Kärnten bittet nicht wie Berlin zu werden, warum nur 10% der Menschen ins Theater gehen und weshalb er sich mit 51 Jahren Geld von seinem Vater leihen musste?

Tags