Bond muss weiter warten

Screenshot Youtube | Universal Pictures Germany

Filmstart zum dritten Mal verschoben

James Bond muss weiter auf seinen Einsatz warten


Bereits zum dritten Mal ist jetzt der Filmstart vom neuen James Bond-Film "Keine Zeit zu sterben" verschoben worden. Zuerst von Oktober 2019 auf April 2020 - Grund: Ein Regisseur-Wechsel. Dann ist der Film der Corona-Pandemie und geschlossenen Kinos zum Opfer gefallen - neuer Termin war der 12. November.

 Jetzt gibt es wieder einen neuen Termin: den 2. April 2021. 

Die Corona-Pandemie wird zwar nicht mehr offiziell als Grund genannt, es heißt aber...

Der Film könnte so von einem weltweiten Kinopublikum gesehen werden. 

Der Grund ist also, dass in einigen Ländern noch nicht alle Kinos geöffnet sind und dort wo ein Kinobesuch möglich ist, gibt es zahlreiche Beschränkungen bei den Besucherzahlen.


Um die Wartezeit zu verkürzen, kannst du hier den neuen Trailer ansehen:


Über 3,1 Mrd. Dollar haben die Einsätze von Daniel Craig als 007 bislang eingespielt – Skyfall und Spectre waren sogar die umsatzstärksten Filme der gesamten Reihe. 

Inhalt


James Bond hat seine Lizenz zum Töten im Auftrag des britischen Geheimdienstes abgegeben und genießt seinen Ruhestand in Jamaika. Die friedliche Zeit nimmt ein unerwartetes Ende, als sein alter CIA-Kollege Felix Leiter (Jeffrey Wright) auftaucht und ihn um Hilfe bittet. Ein bedeutender Wissenschaftler ist entführt worden und muss so schnell wie möglich gefunden werden. Was als simple Rettungsmission beginnt, erreicht bald einen bedrohlichen Wendepunkt, denn Bond kommt einem geheimnisvollen Gegenspieler auf die Spur, der im Besitz einer brandgefährlichen neuen Technologie ist ...


Tags