Griller reinigen

Die besten Tipps

VORBEUGEN

Am besten wäre natürlich, wenn dein Grillrost gar nicht erst schmutzig wird. Grillexperten raten dazu, den Rost vor dem Grillen mit etwas Speiseöl einzureiben. Dazu kannst du zum Beispiel Raps- oder Sonnenblumenöl verwenden. So setzt sich keine allzu hartnäckige Kruste an. Zum Einreiben kannst du eine Zwiebel, ein Küchentuch oder einen Pinsel verwenden. Der Rost sollte aber nicht triefend vor Öl auf dem Grill landen, ansonsten tropft das Öl beim Grillen in die Glut und wirbelt Asche auf oder fängt Feuer.

ZEITUNG UND WASSER

Mit den einfachsten Mitteln bekommst du deinen Grillrost wieder sauber: Zeitung und Wasser. Dafür lässt du den Rost abkühlen und wickelst ihn dann in Zeitungspapier ein. Jetzt begießt du den Rost mit Wasser und wartest ab. Am nächsten Tag kannst du das Papier einfach mitsamt dem Schmutz entfernen. Für den Feinschliff benutze am besten Lappen und Spülbürste. 

AUSBRENNEN

Besonders bei einem Gasgrill ist das Ausbrennen eine super Möglichkeit, um den Grillrost zu reinigen. Nach dem Grillen, einfach das Feuer noch einmal voll aufdrehen und zusehen, wie der Schmutz und die Fettreste verbrennen. Danach lässt du ihn wieder auskühlen und entfernst den Ruß vom Rost mit einer Drahtbürste.


KAFFEE, ALUFOLIE UND ASCHE

Nimmst du doch am liebsten den altbewährten Schwamm in die Hand? Dann kann dir Kaffee oder erkaltete Asche weiterhelfen - sie haben einen schmirgelnden Effekt. Einfach auf den Schwamm geben und damit den Grill reinigen. Bei besonders verkrusteten Stellen kannst du auch Alufolie zusammengeknüllt benutzen.

Medien

Tags

Sponsoren