Gegen Ablenkung am Steuer

ASINAG

ASFINAG startet neue Kampagne

ABLENKUNG AN DER SPITZE DER UNFALLURSACHEN   

Ablenkung ist dabei vor Übermüdung, zu hohem Tempo und zu wenig Abstand  unangefochten Risikofaktor und Unfallursache Nummer Eins auf Autobahnen.  Nach der vorläufigen Unfallbilanz für 2017 kamen im Vorjahr 56 Personen  auf Österreichs Autobahnen und Schnellstraßen ums Leben – durch  Unachtsamkeit oder Ablenkung passierten 17 tödliche Unfälle, bei denen  insgesamt 19 Menschen ums Leben kamen, also ein Drittel aller Todesopfer.

Verkehrssicherheit ist „Teamwork“: Die ASFINAG übernimmt Verantwortung für sichere Straßen und Tunnel. Aber nur wenn möglichst alle Lenkerinnen und Lenker die wichtigsten Regeln befolgen, klappt es auch mit der Verkehrssicherheit. Im Rahmen von „Hallo Leben“, der Initiative für ein sicheres Miteinander auf Österreichs Straßen, setzt die  ASFINAG daher heuer einen Info-Schwerpunkt zum Thema Ablenkung.


EIN DRITTEL GREIFT HINTER DEM STEUER ZUM HANDY

Eine aktuelle IFES-Umfrage im Auftrag der ASFINAG zeigt: Acht von zehn Lenkerinnen und Lenkern sagen, dass das Schreiben oder Lesen von Nachrichten stark ablenkt. ABER: Ein Drittel gibt zu, das Handy hinter dem Steuer dafür zu  benützen, obwohl es verboten ist. Jede und jeder Zehnte macht das sehr  häufig. Bei stop-and-go-Verkehr macht es jede und jeder Vierte oft.  

WARUM KANN MAN NICHT WIDERSTEHEN, EINE NACHRICHT ZU LESEN - OBWOHL MAN WEISS, DASS ES STARK ABLENKT

Die Verkehrspsychologie liefert Erklärungsansätze: Es liegt ein gefährliches Gemisch aus positiver Einstellung zum Handy am Steuer, subjektiver Wahrnehmung der Anderen und falscher Selbsteinschätzung vor. Zusammengefasst: „Multitasking ist gut und spart Zeit“, „fast alle nutzen das Smartphone am Steuer“ und „außerdem fahre ich besser als die meisten anderen“. Erschwerend kommt hinzu, dass Handygebrauch – obwohl seit fast 20 Jahren verboten –  sowie andere Nebentätigkeiten am Steuer für viele bereits zur alltäglichen Gewohnheit wurden. Eine gefährliche Gewohnheit! 



ABLENKUNG: DAS SIND DIE GEFÄHRLICHSTEN FORMEN

Die gängigsten Kategorien von Ablenkung in der Reihenfolge der „Ablenkungsstärke“ nach Expertenschätzung (Quelle: SVI Schweizerische Vereinigung der Verkehrsingenieure und Verkehrsexperten) sind:

DREI ASFINAG-TIPPS GEGEN ABLENKUNG

Tags

Sponsoren