FAQ's Coronaimpfung

Infos zu Anmeldung, Impfstraßen und Co.

1. Wie viele der 35.000 über 80-jäh­ri­gen Kärnt­ner haben sich für die Impf­ak­ti­on in den Be­zirks­stel­len der Ge­sund­heits­kas­se an­ge­mel­det?

Laut Land waren es bis Dienstag (12.01.) Nach­mit­tag 8879 Per­so­nen. Al­lein aus Kla­gen­furt und Vil­lach wol­len sich je­weils mehr als 1500 Bür­ger die­ser Ziel­grup­pe imp­fen las­sen.

2. Wie viele Impf­do­sen sind vor­rä­tig und wann kom­men die nächs­ten Char­gen?

Am Mon­tag (11.01.) war in einer Aus­sen­dung des Lan­des noch von 3900 Impf­do­sen für die Ge­ne­ra­ti­on 80 plus die Rede. Die Zahl ist mittlerweile auf 3000 korrigiert worden. Wann zu­sätz­li­che Dosen in Kärn­ten ein­lan­gen, ist un­klar.

3. Es muss Prio­ri­sie­run­gen geben. Wer wird zu­erst ge­impft?

„Äl­te­re zu­erst“, lau­tet das Motto des Lan­des. Wie man das lo­gis­tisch lösen will, bleibt vor­erst offen. „Am Don­ners­tag im Ex­per­ten-Ko­or­di­na­ti­ons­gre­mi­um wer­den die Kri­te­ri­en für eine Prio­ri­sie­rung fest­ge­legt, an die­sem Tag endet auch die Frist für Nach­mel­dun­gen. Dann wer­den die Frei­wil­li­gen von der ÖGK kon­tak­tiert und ein­ge­teilt“, sagt Ku­rath. Kommt neuer Impf­stoff, er­folgt die nächs­te Runde der Im­mu­ni­sie­rung.

4. Was pas­siert, wenn Per­so­nen zur Imp­fung kom­men, die nicht „auf der Liste ste­hen“?

Sie wer­den nach Hause ge­schickt. Der Impf­stoff ist be­schränkt. Wenn je­mand zu­sätz­lich ge­impft würde, würde der Impf­stoff für ter­mi­ni­sier­te Imp­fun­gen ab­ge­hen.

5. Was pas­siert, wenn an­ge­mel­de­te Per­so­nen nicht er­schei­nen?

Fal­len Per­so­nen aus, wird auf eine Er­satz­lis­te zu­ge­grif­fen. Die Per­so­nen, die drauf­ste­hen, kön­nen ge­impft wer­den. Wer das ist, werde am Don­ners­tag fest­ge­legt, so das Land.

6. Wie stellt sich ein Impf­team zu­sam­men? Wer­den die Bür­ger un­ter­sucht oder be­nö­ti­gen sie ein At­test vom Haus­arzt?

Ein Impf­team be­steht aus zwei Ärz­ten, zwei di­plo­mier­ten Kran­ken­pfle­gern und ad­mi­nis­tra­ti­vem Per­so­nal. Die Imp­fun­gen müs­sen mit­tels Ta­blett-PC elek­tro­nisch re­gis­triert wer­den, das pas­siert vor Ort. Mit­zu­brin­gen sind me­di­zi­ni­sche Un­ter­la­gen und die E-Card, ein At­test ist nicht er­for­der­lich. Es fin­det eine Auf­klä­rung, aber keine Un­ter­su­chung statt. Soll­te es Grün­de geben, die Imp­fung mit dem Haus­arzt ab­zu­klä­ren, so wird darum er­sucht. Die Impf­wil­li­gen müs­sen ge­sund sein und sol­len seit 14 Tagen keine Grip­pe­imp­fung ver­ab­reicht be­kom­men haben.

7. Gibt es zu­sätz­li­che Impf­stra­ßen?

Ja, es ent­ste­hen In­itia­ti­ven wie im Ro­sen­tal. Dort schlie­ßen sich meh­re­re Ge­mein­den zu­sam­men, es soll in Ko­ope­ra­ti­on mit der Kasse eine re­gio­na­le Impf­stra­ße in Fer­lach er­rich­tet wer­den.

8. Wann wer­den Impf­teams zu den über 80-Jäh­ri­gen nach Hause kom­men?

Erst, wenn der neue Impf­stoff von As­tra­Ze­ne­ca be­zie­hungs­wei­se Mo­der­na, der für den Trans­port ge­eig­net ist, zu­ge­las­sen wird. „Dann wer­den wir in Ko­ope­ra­ti­on mit der Ärz­te­kam­mer und den Amts­ärz­ten In­ter­es­sier­te in den Ge­mein­den auf­su­chen kön­nen“, er­klärt Mat­thi­as Krenn, Bür­ger­meis­ter von Bad Klein­kirch­heim und ak­tu­el­ler Ob­mann der ÖGK.

9. Wann wer­den Ri­si­ko­grup­pen ge­impft?

Mit die­ser Frage hat sich das Ko­or­di­na­ti­ons­gre­mi­um noch nicht be­fasst.

10. Wann sind alle Kärnt­ner ge­impft?

Bis Ende März soll­ten 40.000 Kärnt­ner ge­impft sein, sagt Lan­des­haupt­mann Peter Kai­ser, „bis Mitte 2021“ würde es dau­ern, bis alle Impf­wil­li­gen Zu­gang zur Imp­fung be­kä­men.

Quelle: Kleine Zeitung

Tags