Entlassen wegen Pokémon Go

USA: Polizisten ignorieren Überfall

„Gotta catch ‚em all“


Als das Spiel Pokémon Go im Sommer 2016 veröffentlich wurde, war es nicht nur unter Jugendlichen ein riesiger Hype. Wer noch nie davon gehört hat: Über sein Smartphone kann man mit der App Pokémons fangen, tauschen und sammeln.

Zwei Polizisten in Kalifornien haben lieber ein seltenes „Relaxo“ anstelle von Räubern gefangen. Während ihrer Streife haben sie einen Hilferuf wegen eines Raubüberfalls in einem Kaufhaus bekommen - doch anstatt zur Hilfe zu eilen, haben sie lieber ihr Pokémon gejagt. Zwar haben sie das virtuelle Tier gefangen, ihren Job haben beide allerdings verloren. Ihr Einspruch gegen die Entlassung hat ihnen auch nicht geholfen - vier Jahre nach dem Vorfall hat ein Gericht entschieden, dass die Kündigung gerechtfertigt war.

Hast du damals auch Pokémon Go gespielt?