Empörung an der Uni Klagenfurt

"Impf-Sager" des Rektors sorgt für Ärger

Universität führt 2G-Regel ein


Zuerst einmal zu den Fakten:


Impf-Sager sorgt für Aufregung


All diese Informationen sind den Studierenden per E-Mail mitgeteilt worden. Ausgeschickt worden ist diese Mail am Samstagabend, den 6. November.

Am Ende der Mail geht Rektor Dr. Oliver Vitouch auch auf das Thema "Impfen" ein - mit einer deutlichen Botschaft an alle, die sich nicht impfen lassen wollen. (unten in gelb)

Mehrere Studierende haben sich empört bei uns gemeldet und uns auch die E-Mail zugeschickt. Hier liest du den besagten Absatz:

Der Entschluss zu dieser Umstellung ist nicht Schikane, nicht Bosheit und nicht Spaltungslust. Er ist pure Vernunft. Die Lage ist alles andere als ersprießlich, es ist todernst. Die Impfung ist nicht perfekt, aber sie ist – auf strikt wissenschaftlicher Basis – das beste Präventionsinstrument, über das wir verfügen. Und es geht bei der Impfung selbstverständlich nicht allein um den eigenen Schutz, sondern ebenso sehr um den der anderen. 

Das ist an einem öffentlichen Ort wie der Universität, mit Tausenden Anwesenden Tag für Tag und deren intensivem Austausch, von herausgehobener Bedeutung. Der Papst ist übrigens auch dieser Auffassung (Impfung als „Akt der Nächstenliebe“); im Vatikan gilt seit Februar 2021 eine Impfpflicht. 

Jene, die all das kategorisch von sich weisen, müssen beizeiten beginnen darüber nachzudenken, ob eine Universität das Richtige für sie ist. 

Denn dass Universitäten für eine wissenschaftliche Weltauffassung einstehen versteht sich von selbst (Stichwort „Aufklärung“, https://de.wikipedia.org/wiki/Aufkl%C3%A4rung ).


Reaktionen aus Kärnten



Diese Aussage schockiert mich (als geimpfte Person) zutiefst! Wo ist hier das Recht der Bildung, das Recht der Meinungsfreiheit? Ich weiße nur kurz darauf hin, dass beim Eingang der Uni Klagenfurt groß steht: 'Die Wissenschaft und die Lehre ist frei!'

Studentin an der AAU (möchte Anonym bleiben)

Keine andere Uni hat derzeit solch drastische Maßnahmen! Viele - selbst geimpfte StudentInnen - sind komplett fertig aus Sorge, was hier gerade an dieser Universität passiert, das ist beängstigend. 

Student an der AAU (möchte anonym bleiben) 

Der ganze Absatz ist eine Frechheit, neben dem Impf-Sager wird auch noch ein "Wikipedia"-Link mitgeschickt. "Wikipedia"? Das ist ein "verbotenes Wort" an Unis - gilt nicht als "wissenschaftliche Quelle". Das haben wir seit der Volksschule eingetrichtert bekommen.

Studentin an der AAU (möchte anonym bleiben)

Bildung ist ein Grundrecht und es kann nicht sein, dass sich ein Direktor derart erhöht und sich bemüßigt sieht, dieses Studierenden zu verwehren. Überhaupt muss man sich über die Aussagen von Direktor Dr. Oliver Vitouch sehr wundern. Es zeugt nicht von einer besonders guten Wahrnehmung, wenn er eine Universität mit dem Vatikan vergleicht. Anders als der Papst handelt Vitouch wohl kaum als Stellvertreter bzw. Sprachrohr Gottes.

Erwin Angerer, FPÖ Kärnten

Mit solchen Äußerungen gießt Vitouch noch mehr Öl ins Feuer und beteiligt sich als Rektor an gefährlichen Spaltungshandlungen. Vitouch sollte als Wissenschaftler eher verbinden und Gräben zuschütten, als Zündstoff für neue Konflikte zu liefern. So etwas ist anmaßend und einem Rektor nicht würdig. Vitouch sollte ein Rektor für alle sein.

Gerhard Köfer, Team Kärnten

Wir haben auch beim Sprecher des Kärntner Bildungsreferenten - Peter Kaiser (SPÖ) - wegen eines Statements zu diesem Sager angefragt. Sobald wir weitere Reaktionen zu diesem Thema bekommen, wird dieser Beitrag natürlich laufend aktualisiert.


Der Rektor der Alpen-Adria-Universität, Dr. Oliver Vitouch, war für eine Stellungnahme noch nicht erreichbar.


Tags