Eismeister ertrunken

Aichwaldsee gesperrt

Tragischer unfall am Aichwaldsee

Ein 68-jähriger Eismeister ist am Samstag mit seinem Einsatzfahrzeug eingebrochen und untergegangen.  Jede Hilfe ist für ihn zu spät gekommen. Die Eislauffläche bleibt vorerst gesperrt.


Die Einsatzkräfte haben alles getan

Der 68-jährige ist mit seinem Fiat Panda des Eislaufvereines, an dem ein Eishobel montiert war, auf die 12 bis 15 Zentimeter dicke Eisdecke gefahren. Rund 40 Meter vom Ufer entfernt, auf der präparierten Eisbahn ist dann die Tragödie passiert. Das Eis hat plötzlich nachgegeben. Michael Siter von der Wasserrettung Faak am See erzählt im Antenne Interview, dass  der 68-Jährige sofort versucht hat, die Fahrertüre zu öffnen und auszusteigen, was ihm nicht gelungen ist. Binnen Sekunden ist das Auto im eiskalten Wasser versunken und für den Fahrer ist jede Hilfe zu spät gekommen. 

Das sagt Michael Siter von der Wasserrettung Faak am See im Antenne Interview: 

Tags