Einsatz auf der Drau: Tag 2

Das Bundesheer muss weiter aushelfen

Nach den schweren Unwettern am Montagabend in Teilen Kärntens haben die Wassermassen auf der Drau auch die "Draupuls"-Wasserfontänen in Villach beschädigt. Durch die Wucht des Wassers sind Verankerungen ausgerissen worden.

Von Dienstagfrüh bis am Nachmittag hat das Bundesheer gemeinsam mit der Villacher Feuerwehr die Teile der Plattform gesichert und erste Stücke abtransportiert. Als es aber wieder begonnen hat zu Regnen, musste der Einsatz abgebrochen werden.

Seit Mittwochfrüh sind die Einsatzkräfte wieder auf der Drau unterwegs. Mit dabei ist diesmal auch ein großer Bundesheer-Kran. Er soll große Teile, die nicht über den Landweg abtransportiert werden können, aus dem Wasser holen, erklärt Bundesheer-Sprecher Ralf Gigacher im Antenne-Interview.

Wie das Stadtmarketing in Villach bekannt gegeben hat, soll die Plattform repariert und wieder aufgebaut werden.

Hier die Bilder Vom Einsatz



Tags