Ein Kabel für alle Handys

Gesetzesvorschlag eingereicht

Schluss mit verschiedenen Ladekabeln


„Hat jemand ein Ladekabel?“ „Apple oder USB-C?“ Damit ist jetzt Schluss! Vermutlich zumindest. Am 23. September hat die Brüsseler Behörde einen Gesetzesvorschlag eingereicht, laut dem die Ladebuchsen in Elektrogeräten vereinheitlicht werden sollen. Der Standard soll der bereits gängig verwendete USB-C-Anschluss werden. Für Apple wäre das natürlich nicht ganz so erfreulich.

"Die europäischen Verbraucherinnen und Verbraucher haben sich lange genug über inkompatible Ladegeräte, die sich in ihren Schubladen anhäufen, geärgert", so die EU-Kommissarin Margrethe Vestager. 

Laut dem Vorschlag der EU-Kommission soll auch die Umwelt von der Änderung profitieren, weil so deutlich weniger Elektroschrott entstehe. 

Nicht nur Smartphones

Die USB-C-Buchsen sollen natürlich nicht nur für Smartphones zum Standard werden, sondern auch in Tablets, Kameras, Kopfhörer, tragbare Lautsprecher und so weiter! Zusätzlich schlägt man vor, dass man in Zukunft (wie bereits schon bei den neuen iPhones) neue Geräte ohne Ladegeräte kaufen kann bzw. muss. 

Bis es allerdings zu einer Vereinheitlichung kommt, wird es noch dauern. Zuerst müssen das EU-Parlament und die EU-Staaten darüber verhandeln, dann die neuen Regelungen in nationales Recht umgewandelt werden bis den Herstellern zum Schluss eine Übergangszeit von 2 Jahren gegeben wird.


Tags

Sponsoren