Die Notgasse

LOST PLACES

Außergewöhnliche Ausflugstipps und Entdeckungsreisen mit den Buchautoren Georg Lux und Helmuth Weichselbraun. Diesmal geht’s in die Notgasse bei Gröbming. 

Die nur zu Fuß erreichbare zirka drei Kilometer lange Schlucht namens Notgasse ist ein Werk der letzten Eiszeit vor 12.000 Jahren. Abfließendes Wasser des zurückweichenden Dachsteingletschers spülte sie bis zu 60 Meter tief aus. Die mittlerweile längst trockene Klamm ist heute Teil des UNESCO-Welterbes Kulturlandschaft Hallstatt–Dachstein/Salzkammergut und steht unter Denkmalschutz. Denn auf einer Länge von etwa einem halben Kilometer sind die Wände der Notgasse mit Zeichnungen übersät, die Menschen vor langer Zeit in das weiche Kalkgestein geritzt haben.

Es gibt mehr als 500 Darstellungen in 21 Gruppen. Allerdings ist nur mehr ein kleiner Teil im Urzustand erhalten. Gedankenlose Wanderer haben sich in den vergangenen Jahrzehnten teilweise quer über die ursprünglichen Bilder ebenfalls auf den Felsen verewigt. Deshalb geht man mittlerweile auf Nummer sicher. Touristen werden am liebesten nur unter Aufsicht – bei geführten Wanderungen – in die Notgasse gelassen. 

Die ältesten Ritzbilder schreibt man dem frühen Mittelalter zu, die erste mit einem Datum versehene Darstellung stammt überhaupt erst aus dem Jahr 1643. Und die Künstler? Säumer, Senner, Jäger, Wilderer, Köhler und Schmuggler – sie sind hier alle vorbeigekommen. Vielleicht haben sie ihren Kameraden mit den einfachen Zeichnungen Botschaften hinterlassen. Manche waren möglicherweise sogar geheim, eine Art Code. Das könnte erklären, warum man sie heute nicht mehr deuten kann.



Die Wanderung zur und durch die Notgasse dauert um die fünf Stunden und beginnt in 1828 m Seehöhe beim Alpengasthof Steinerhaus am Gröbminger Hausberg, dem Stoderzinken. Nach der Fahrt mit dem Shuttlebus geht es elf Kilometer lang nur ein paar Meter in die Höhe, aber dafür mehr als 1000 Höhenmeter nach unten. Der Weg ist steinig und, wenn es vorher geregnet hat, sehr rutschig. Gutes Schuhwerk ist unbedingt erforderlich. Wanderstöcke mitnehmen! Veranstaltet werden die Touren, für die man sich vorab anmelden muss, vom Tourismusverband Gröbminger Land jeden Donnerstag von Juli bis Mitte Oktober.

Infos: Tourismusverband Gröbminger Land, Hauptplatz 57, 8962 Gröbming, www.schladming-dachstein.at/de/Groebminger-Land



Mehr Lost Places findet ihr auf der Facebookseite der Autoren <https://www.facebook.com/geheimnisvolle.unterwelt> und in den Büchern der beiden:

Lost Places in der Steiermark <https://www.styriabooks.at/lost-places-in-der-steiermark>

Vergessen & verdrängt – Dark Places im Alpen-Adria-Raum 

<https://www.styriabooks.at/vergessen-verdraengt>

Vergessene Paradiese – Entdeckungen, Ausflüge, Abenteuer im Alpen-Adria-Raum <https://www.styriabooks.at/vergessene-paradiese>

Verfallen & vergessen – Lost Places in der Alpen-Adria-Region <https://www.styriabooks.at/verfallen-vergessen>

Tags