Die Blume des Jahres

Der Antenne Kärnten Gartentipp

Endlich geht es wieder in den Garten


In den Kärntner Gärtnereien gibt´s jetzt eine große Auswahl an den ersten Frühlingsboten – Primeln, Stiefmütterchen mit großen Blüten oder Hornveilchen, ihre kleinblütigen Schwestern, Vergissmeinnicht, Narzissen & Tulpen im Topf, Hyazinthen, Ranunkeln und Kärntner Mohn. Deswegen haben wir 100€ einzulösen bei allen Kärntner Gärtnern! Ganz unten findest du das Formular!


Blume des Jahres, Sommerblumen



Beate Prachtvoll

Blume des Jahres 2021 zählt zu den Begonien


Charakter: Beate Prachtvoll zeigt einen eleganten, leicht überhängenden Wuchs mit vielen hellrosa Blüten über dunklem Laub von Mai bis Oktober

Standort: sonnig bis halbschattig

Erde: nährstoffreiche, gut durchlässige Gärtnererde KARAHUM

Gießen: auf gleichmäßige Wasserversorgung achten, Staunässe vermeiden

Düngen: regelmäßig mit Gärtnerlangzeit- und Gärtnerflüssigdünger versorgen

Verwendung: Blumenkisterl, Töpfe & Tröge, tolle Kombinationspflanzen sind Vanilleblume, Cordula Blau, Kärntner Sterndle, Lobelien, Buntnessel, Fuchsien, Atztekengold, und Strukturpflanzen wie Dichondra und Ipomea



Coole Pflanzen für heiße Tage


Die Sommer werden immer heißer und nicht alle Pflanzen halten dauerhaft hohen Temperaturen stand. In den Gärtnereien gibt es jedoch auch hitzeliebende Blumen, die sich auch an heißen Tagen wohlfühlen.

Pelargonien sind sehr klassische Balkonblumen, die man aufgrund ihrer Pflegeleichtigkeit nur jedem Balkonbesitzer ans Herz legen kann. Sie vertragen Hitze besonders gut und werden kaum von Schädlingen befallen. Jedes Jahr bringen Züchter neue Farben auf den Markt und bei der Fülle an verschiedenen hängenden und stehenden Formen findet man für jeden Balkon die richtige Pflanze.

Dipladenie, eine Schlingpflanze mit strahlend roten Trichterblüten und dunkelgrünen, glänzenden Blättern wird von manchen Hobbygärtnern auch als „Wüstenblume“ bezeichnet. Sie liebt heiße Standorte und kann ins Kisterl, einen großen Topf mit Rankhilfe oder auch ins Beet gesetzt werden. Natürlich braucht sie eine regelmäßige Wasserversorgung, verzeiht aber auch auf Grund ihrer Speicherwurzeln so manchen Gießfehler.

Ziersalbei Cordula Blau begeistert Neben seiner hohen Hitzetoleranz begeistert er auch Insekten, Bienen und Schmetterlinge mit seinem reichhaltigen Nektar- & Pollenangebot. Blitzblaue, straff aufrechte Blütenrispen über dunklem Laub erfreuen den Gartenliebhaber von Mai bis zum ersten Frost. 


Weiter Balkonpflanzen, die mit hohen Temperaturen gut zurechtkommen sind: Angelonia, Zauberschnee, Lakritz Strohblume, Wandelröschen, Klettergloxinie, Mercadonia, Portulakröschen, Husarenknopf, Fächerblume,…


DIE BEWÄSSERUNG

Die wichtigste Maßnahme damit die Balkonblumen auch die heißen Tage gut überstehen ist die Bewässerung. Man gießt die Pflanzen einmal am Tag, wenn die Erde trocken ist. Dafür steckt man am besten die Finger in die Erde und fühlt, ob die Erde noch feucht ist. Gegossen wird entweder zeitig am Morgen oder am späteren Abend. Unter Tags ist es zu heiß, das Wasser verdunstet zu rasch und Wasser auf den Blättern kann zu Verbrennungen führen. Damit man nicht so häufig gießen muss, empfiehlt sich der Kauf von möglichst breiten und tiefen Balkonkisterln. Es gibt auch Kästen mit eingebautem Wassertank. Mehr Blumenerde im Kisterl bedeutet auch mehr gespeichertes Wasser. Allen Balkonblumen, die besonders heiße Temperaturen vertragen, ist gemein, dass sie Staunässe nicht gut vertragen. Daher ist qualitativ hochwertige Blumenerde unerlässlich.


DIE BLUMENERDE

Die richtige Pflanzerde enthält Torf und Ton, da diese beiden Bestandteile Wasser gut speichern. Zusätzlich sind noch Kompost, Rindenhumus und Holz- oder Kokosfasern enthalten. Vom Kauf von sehr billigen Erden ist abzuraten, da diese kaum Ton enthalten und damit weniger Wasser speichern. 

 

DÜNGUNG

Gut ernährte Pflanzen sind vital und können mit Stress wie Hitze und Trockenheit besser umgehen als schlecht ernährte Pflanzen. Damit die Pflanzen ausreichend mit Nährstoffen versorgt sind, ist es wichtig ausreichend zu düngen. Dabei muss man drauf achten, ob die Blumenerde bereits Depotdünger enthält. Blumenerden mit Dünger sind in der Anschaffung teurer als ungedüngte Erden. Je nach Menge und Art des enthaltenen Dauerdüngers ist die Nachdüngung erst nach mehreren Wochen oder gar Monaten erforderlich. Beim Kauf von Dünger ist auf das Verhältnis von Stickstoff (N) zu Phosphor (P) und Kali (K) zu achten. Qualitativ hochwertiger Dünger hat ein Verhältnis von 8-8-6 (N-P-K). Die Düngung erfolgt einmal pro Woche.

🌻 Lust gleich in deinem Garten loszulegen? 🌻


Dann hol dir 100€  einzulösen bei allen Kärntner Gärtnern - um dein Zuhause zu verschönern!

Hier findest du alle Betriebe

Melde dich gleich hier an 👇

Tags

Sponsoren