Die besten Tipps vom Hautarzt

Was macht die Kälte mit unserer Haut?

Kalte Temperaturen draußen, beheizte Räume drinnen – der Winter ist für die Haut ein Wechselbad der Gefühle. Welchen Einfluss haben kalte Luft und niedrige Luftfeuchtigkeit auf die Haut und was können wir gegen Probleme unternehmen? Wir haben Tipps vom Klagenfurter Hautarzt Nikolaus Schicher für dich zusammengefasst:
 
 

Was macht die Kälte mit unserer Haut und was kann ich tun?

Die Haut fühlt sich generell in einem warmen, feuchten Klima wohler. Kälte sorgt für mehr Durchblutung – dadurch verlieren wir den natürlichen Hautschutz. Im Winter sollten wir deshalb fetthaltigere und feuchtigkeitsspendende Cremen benutzen. Allerdings ist auf den Hauttyp zu achten – nicht für jeden ist das das Richtige. Sind die Cremen zu fetthaltig, dann können sich Bakterien bilden. Ideal sind Produkte mit mehr Lipiden und weniger Wasseranteil. Außerdem empfehlenswert sind Ceramide. Vitamin B3 und B5. Sie helfen Feuchtigkeit in der Haut zu binden.
 

Wie wichtig ist ein UV-Schutz?

Auch im Winter ist es empfehlenswert einen UV-Schutz zu tragen – auch wenn du nicht beim Sporteln ist. Sonnenlicht stresst unsere Haut und das kann allgemein für ungesündere Haut sorgen



Was ist der häufigste Fehler?

Der größte Fehler ist nichts zu tun – also keine Pflege zu verwenden. Bei jüngerer Haut macht das weniger Probleme. Je älter wir werden desto weniger Feuchtigkeit kann unsere Haut binden und dadurch ist der natürliche Schutz geringer. Dadurch wird die Haut anfälliger für Reize von außen. Ohne Pflege müssen wir das vorstellen wie ein löchriges Gewebe, das vieles von außen nicht abhalten kann. Gerade bei Kälte kann es dann zu unschönen Ekzemen oder roten Äderchen kommen.
 

Bäder mit Schaum und Sauna: Nein! – Peeling und Dampfbad: Ja!

Je heißer das Badewasser und desto schaumiger das Bad desto mehr trocknet das die Haut aus. Besser sind niedrigere Wassertemperaturen und Badeöle. Bei der Sauna schaut es ähnlich aus: Die Haut verliert an Feuchtigkeit. Anders ist es im Dampfbad. Die feuchte Luft kann helfen.  Peelings helfen auch im Winter Hautschuppen, die teilweise sichtbar sind, wegzubekommen. Außerdem öffnen sie die Hautporen. Wichtig ist danach eine Hautpflegecreme zu verwenden.

Tags