„Der Herbst wird düster.“

Hygieniker Ulrich Zerlauth im Interview

Wie wird es nach dem Sommer weitergehen?


„Der Herbst wird düster.“ Das sagt der Krankenhaus-Hygieniker Ulrich Zerlauth vom Klinikum Klagenfurt. Als Grund nennt er die steigenden Infektionszahlen und die niedrige Impfquote - in Österreich sind gerade knappe 60 Prozent der Bevölkerung vollimmunisiert - für eine Herdenimmunität reicht das laut Experten noch lange nicht aus.

"Die Pandemie ist noch nicht vorbei"


Der Sommer war relativ entspannt - doch laut dem Experten geht es jetzt wieder los. Das Klinikum bereitet sich auf den Herbst vor und baut Infrastrukturen auf. Das Problem: Viele Geimpfte und Genesene denken, dass sie das Virus nicht weitergeben können - das ist aber ein Irrglaube. Sie erkranken zwar nicht schlimm, aber sie können die Ungeimpften anstecken. Er rät, dass auf engen Räumen auf jeden Fall eine Maske getragen werden sollte - auch, wenn man vollimunisiert ist.

Thema Impfen


Ulrich Zerlauth sieht zwei Möglichkeiten für den Herbst: Man lässt sich impfen oder man wird krank. Die Delta-Variante ist extrem ansteckend und es ist nur ein bisschen mehr als die Hälfte der Österreicher immunisiert. "Es gibt sehr, sehr seltene Nebenwirkungen - das ist jedoch kein Vergleich zu der Häufigkeit von Komplikationen bei einer Erkrankung."

Thema Schulstart


Zum Schulstart sind nochmals viele Covid-Maßnahmen zu befolgen. Der Virologe sagt sogar, es kommt in diesem Schuljahr bestimmt ein weiteres Mal zu Homeschooling. Wegen der Delta-Variante würden vermehrt jüngere Menschen auf der Intensiv-Station landen - ein paar von ihnen müssen sogar an der Herz-Lungen-Maschine hängen. Sie brauchen eine lange Zeit, um wieder richtig gesund zu werden.

Tags